Baustellen behindern Berufsverkehr

Anzeige

Rohr-, Siel- und Asphaltierungsarbeiten sorgen für Staus

Sommerferien in Hamburg – für die meisten von uns bedeutet das sechs Wochen Ruhe. Doch es gibt Ausnahmen. Während viele Hamburger verreist sind oder im heimischen Garten ihren Urlaub genießen, wird auf Hamburgs Straßen gebaut. Nur 20 Prozent der Straßenbauarbeiten dienen dem Erhalt oder dem Ausbau der Straßen. In 80 Prozent der Fälle wird unterhalb des Asphalts an Versorgungsleitungen oder an der Kanalisation gearbeitet. Verkehrsbehinderungen sind dabei nicht ganz zu vermeiden. Seit 2005 werden in Hamburg zwei Kategorien von Straßen unterschieden: Hauptverkehrsstraßen und Bezirksstraßen.
Baumaßnahmen auf den Hauptverkehrsstraßen werden in Hamburg vom Amt für Verkehr und Straßenwesen koordiniert, das der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation unterliegt. Ziel der Koordinierungsstelle – auch unter dem Rufnamen KOST bekannt –w ist es, die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten. Die Stadtteile Barmbek (Bezirk Hamburg-Nord) und Bramfeld (Bezirk Wandsbek) kommen in diesem Sommer glimpflich davon. Hier eine Übersicht der Baustellen:

1. Barmbek-Süd
Noch bis voraussichtlich Freitag, 13. Juli, finden an der Dehnhaide zwischen der Friedrichsberger Straße und der Von-Essen Straße Sielbauarbeiten statt. Für den genannten Zeitraum gilt stadteinwärs eine Einbahnstraßenregelung. Für den gegenläufigen Verkehr wurde eine Umleitung ausgeschildert.
2. Barmbek/Winterhude
Im Zuge der Brückenbauarbeiten im Streckenverlauf der U-Bahnlinie U3 werden bis voraussichtlich Montag, den 30. Juli, die jeweils linken Fahrstreifen der Saarlandstraße gesperrt. Die Fahrbahn verengt sich dadurch erheblich. Achtung, es besteht Staugefahr.
Verkehrsbehinderungen gibt es auch für die Fahrgäste der Hamburger Hochbahn. Zwischen den Haltestellen Barmbek und Kellinghusenstraße verkehrt bis zum 28. August ein U-Bahnersatzverkehr mit Bussen. Eingesetzt werden auf dieser Strecke ausschließlich moderne Niederflurbusse mit Rollstuhlrampe. Neben den U-Bahn-Haltestellen, die an der Strecke liegen, fahren die Busse auch die Station Hudtwalckerstraße an, um eine Umsteigemöglichkeit zur Linie U1 anzubieten. Die Fahrzeiten können sich um bis zu 20 Minuten verlängern.
3. Barmbek-Nord
Bis zum 31. August ist außerdem die Steilshooper Straße auf dem Abschnitt zwischen Habichtstraße und Elligersweg gesperrt.
Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. (bb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige