Berufliche Schule Uferstraße ist Energiesparmeister Hamburgs

Anzeige
Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Sammeltonnen für Pfandflaschen und -dosen
 
Umweltbecher statt Coffee to Go und weg damit!
Hamburg: Berufliche Schule Uferstraße |

Bestes Klimaschutzprojekt Hamburgs im Rennen unter 16 Landessiegern – Ihre Stimme zählt!

Hamburg, März 2017. Die Berufliche Schule Uferstraße aus Barmbek-Süd hat das beste Klimaschutzprojekt in Hamburg. Werden wir Deutscher Meister? Das liegt an Ihnen – stimmen Sie für uns, stimmen Sie für Hamburg!
Der Wettbewerb zeichnet jedes Jahr schulisches Engagement für den Klimaschutz aus. Das beste Projekt aus jedem Bundesland wird mit 2.500 Euro Preisgeld, einer Patenschaft mit einem Unternehmen aus der Region sowie der Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg belohnt. Die Berufsschüler aus Hamburg überzeugten die Jury mit ihren inklusiven Projekten, bei denen Schüler verschiedener Hintergründe und mit unterschiedlichen Fähigkeiten gemeinsam Klimaschutzprojekte umsetzen. 

Stimmen Sie für uns: Online- Abstimmung über Bundessieger bis zum 12. März!

Welche Schule das überzeugendste Klimaschutzprojekt aus ganz Deutschland hat, entscheiden Internetnutzer in einer Online-Abstimmung. Bis zum 12. März 2017 können Sie täglich eine Stimme für Ihren Favoriten abgeben. Die Schule mit den meisten Stimmen wird Bundessieger und gewinnt ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Welche Schule das Rennen um den Bundessieg für sich entscheidet, wird auf der Preisverleihung am 24. März 2017 im Bundesumweltministerium bekannt gegeben. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ist Schirmherrin des Energiesparmeister-Wettbewerbs und zeichnet die Preisträger aus. 

Unser Projekt: Hamburger Energiesparmeister überzeugen mit XXL-Pfandflaschen

 
An der Beruflichen Schule Uferstraße werden Inklusion, Kreativität und Klimaschutz großgeschrieben. Unter dem Projektnamen „Klimaschutz inklusiv“ sind diese drei Säulen innerhalb mehrerer Einzelprojekte vereint. Ein besonders erfolgreiches Teilprojekt der Schüler sind große Pfanddosen aus Holz, die von Förderschülern mit Handicap im Werkunterricht Holz gebaut werden. Die Pfanddosen motivieren die Schulgemeinschaft dazu, Pfandflaschen nicht in den Müll, sondern in die aufgestellten Dosen zu entsorgen. Das gesammelte Pfandgeld fließt in ein Regenwaldprojekt. Das Konzept ist so erfolgreich, dass die Pfanddosen bereits an weitere Schulen verkauft werden. Andere Teilprojekte von „Klimaschutz inklusiv“ sind ein selbst designter Mehrwegbecher für die Schulgemeinschaft, inklusive Kurzfilme über den umweltbewussten Umgang mit Ressourcen und die Schulung von Umweltexperten innerhalb der Klassen. 

Über den Schul-Wettbewerb und die co2online gemeinnützige GmbH 

Die gemeinnützige co2online GmbH setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren. Mit onlinebasierten Informationskampagnen, interaktiven EnergiesparChecks und Praxistests motiviert co2online Verbraucher, mit aktivem Klimaschutz Geld zu sparen. co2online führt zum neunten Mal in Folge den Energiesparmeister-Wettbewerb durch und vergibt jedes Jahr Preise in Höhe von 50.000 Euro an engagierte Schüler und Lehrer. Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird im Rahmen der Klimaschutzkampagne vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ist Schirmherrin des Wettbewerbs. 

Jetzt bis zum 12. März täglich für Hamburg abstimmen!

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige