BP-Haus wird Hotel

Anzeige
Das frühere BP-Gebäude am Überseering, Ecke Kapstadtring: bis 2016 soll es für 100 Millionen saniert werden und moderne Büros und ein Hotel beherbergen.Foto: ho

Teilabriss und Neubau für 100 Mio. Euro

City-Nord. Mehr als ein Jahrzehnt steht der graue, mittlerweile mit Graffitis beschmierte Betonklotz in der City Nord schon leer. Ein hoher Bauzaun verwehrt den Zutritt, einige Fenster sind zersplittert oder verbarrikadiert. Jetzt soll der einstige Hauptsitz der BP-Verwaltung an der Ecke Überseering und Kapstadtring teilweise abgerissen und für rund 100 Millionen Euro in ein Bürogebäude und Hotel umgewandelt werden. Gekauft hat das 1971 von den Kölner Architeken Kraemer, Sieverts & Partner entworfene Gebäude die TAS Immobiliengruppe. Das Unternehmen hat gerade erst das Nachbargebäude, die frühere Esso-Zentrale, erfolgreich saniert und an den Hauptmieter Allianz sowie die Kindertagesstätte Villa Luna vermietet. Wie Esso war auch die Mineralöl- und Tankstellengesellschaft BP Anfang des Jahrtausends aus der City Nord weggezogen. Beim früheren BP-Haus zeugt die sechseckige Form der vier Gebäudeblöcke vom Geschäftszweck des früheren Nutzers. Es ist die Form des Benzolrings. Das BP-Haus war eines der ersten echten Großraumbüros in Hamburg, die Anfang der 70er-Jahre aufkamen.
Anfang nächsten Jahres soll der Teilabriss und Umbau der Immobilie beginnen, die vor einigen Jahren noch als Filmschauplatz des deutschen Wirtschaftskrimis „Das Konto“ diente. Zwei Jahre soll das neue Gebäude vollendet sein. Die Büros sollen für bis zu 1.800 Mitarbeiter Platz bieten, eine ähnliche Dimension wie nebenan im neuen Allianz-Sitz. Die TAS ist ein Hamburger Unternehmen, dem auch das markante Bürogebäude ADA1 (An der Alster 1, Ecke Sechslingsforte) gehört. Das Gebäude ist zugleich Hauptsitz der Firma, die als Ziel angibt, eine Immobilie als „eigene Marke“ positionieren zu wollen. Hierfür benötigt man vor allem eine unverwechselbare Architektur - so wie bei den beiden Gebäuden der TAS in der City Nord. (ho)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige