Brakula hat sein „B“ zurück

Anzeige
Jetzt hat der Bramfelder Kulturladen Brakula sein „Namensschild“ zurück. Der blaue Schriftzug, der an der Front der gelben Villa prangt, war vor einigen Tagen zu Teilen heruntergefallen. Kurz vor den Ferien hat die Freiwillige Bramfeld kräftig mit angepackt und das Schmuckstück wieder an seinem angestammten Platz an der Fassade angebracht. Dazu Uwe Schmidt, Geschäftsführer des Brakula: „Wir freuen uns sehr, dass das Brakula nun wieder in vollem Glanz erstrahlt.“ Zumindest, was den Schritfzug angeht. Im kommenden Sommer steht dann die Sanierung des denkmalgeschützen Hauses von 1930 an.(ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige