Bunte Maile unterm Schirm

Anzeige
Uwe Marx zeigte sich an seinem Stand „bedacht“

Stadtfest an der Meisenstraße: Bühnenprogramm fand statt, Olympiade fiel aus

Barmbek. Regenschirme so weit das Auge reicht, nasse Füße und riesige Pfützen: Die 16 Veranstalter der Bunten Maile, darunter die Saga GWG, die Hansa Baugenossenschaft und die Köster-Stiftung, hatten so sehr gehofft, dass der spätere Termin der Bunten Maile auch gleichzeitig besseres Wetter bringen würde als im Vorjahr. Leider deuteten bereits die Vorhersagen nicht darauf hin. Erhard Ruskowski vom örtlichen Sozialverband zeigte sich dann am vergangenen Sonnabend sehr enttäuscht, hatte er doch im Vorwege „den Wettergott um Sonnenschein gebeten“.
Alle Mitveranstalter bauten wacker ihre Zelte auf und versuchten, das Beste aus der Situation zu machen. Das zeige, wie viel Tradition und Liebe zum Detail hinter dem beliebten Straßenfest stecke, kommentiert Johanna Müller von der Köster-Stiftung das Engagement aller Beteiligten. Das Bühnenprogramm wurde trotz des nicht enden wollenden Regens durchgezogen. Die Köster-Olympiade dagegen fiel komplett ins Wasser.

Blick nach vorn

„Es war wieder jede Menge Arbeit, speziell die Vorbereitungen waren anstrengend. Wir sind sehr enttäuscht, dass das Wetter uns einen so bösen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Uns bleibt nur der Blick nach vorn. Nach dem Fest ist vor
dem Fest, daher gönnen sich die Organisatoren auch nur eine kurze Verschnaufpause bis die Arbeiten für das Jahr 2014 wieder beginnen“,
berichtet der Geschäftsführer der Köster-Stiftung,
Holger Detjen. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige