„Da geht Dir das Herz auf“

Anzeige
Selma Siemon würde sich über Hilfe bei der Kinderbetreuung freuen. Der Gemeinschaftsraum in der Flüchtlingsunterkunft wird auch für Deutschkurse und das Café genutzt Foto: Heume

„Welcome to Barmbek“ sucht Helfer für Betreuung von Flüchtlingskindern

Von Ruth Heume
Barmbek
Endlich ist der Frühling da! Die Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft am Holsteinischen Kamp können jetzt draußen spielen und sich austoben. Der Innenhof des Gebäudes und die umliegenden Straßen bieten dazu reichlich Platz. Auf ihren kleinen Fahrrädern und Tretrollern machen die Größeren bereits die Gegend unsicher. Wenn Selma Siemon (47) nach ihrer Arbeit als Projektassistentin im Barmbek Basch zur Flüchtlingsunterkunft kommt, laufen ihr die Kinder schon freudestrahlend entgegen und fallen ihr in die Arme: „Selma, spielen!“ Das sind die Momente, in denen Selma Siemon weiß, warum sie sich hier ehrenamtlich im Rahmen von „Welcome to Barmbek“ engagiert: „Da geht Dir einfach das Herz auf!“
In der Folgeunterkunft leben 100 Personen, davon zur Zeit ungefähr 39 Kinder. Die Eltern sind größtenteils aus Syrien oder Afghanistan geflüchtet und haben Schlimmes durchgemacht. Dazu kommt das Zusammenleben der Familien auf engstem Raum. Die Eltern etwas entlasten und den Kindern ein wenig Normalität bieten, das ist der Wunsch der ehrenamtlichen Helfer von „Welcome to Barmbek“. Neben Selma Siemon hilft die 77-jährige Ulla Scharrenweber regelmäßig bei der Kinderbetreuung. Auch sie ist bei den Kindern äußerst beliebt. Sie kommt noch aus einer Generation, in der um die Kindererziehung „nicht so viel Wirbel gemacht wurde“. In Zeiten, in denen Kinder in den Kitas nur noch Dinkelkekse und Vollkornbrötchen zu essen bekommen, drückt Ulla Scharrenweber auch mal ein Auge zu und verteilt Süßigkeiten. Überhaupt findet Selma Siemon, dass es bei den Flüchtlingskindern einfach noch ein Stück „normaler“ zugeht – so wie sie es aus ihrer eigenen Kindheit kennt. Nicht so viel darüber nachdenken, alles 100 Prozent richtig machen zu müssen, sondern einfach mal machen. Sicherheit ist ihr aber auch bei den Flüchtlingskindern wichtig: Fahrradhelme für die Kinder würde sie sich wünschen. Spenden sind jederzeit willkommen. Neben Selma Siemon und Ulla Scharrenweber gibt es zwar weitere Personen, die gelegentlich mithelfen. Aber etwas mehr Kontinuität wäre schön. Daher sucht die Initiative dringend Menschen, die sich in der Kinderbetreuung engagieren möchten. Dass die Helfer kinderlieb und offen sein sollten, versteht sich von selbst. Aber auch Belastbarkeit sollten sie mitbringen, denn die Kinder sind äußerst quirlig und aktiv. Es geht in erster Linie darum, mit den Kindern zu spielen. Darüber hinaus ist auch eine Hausaufgabenhilfe geplant. Auch für die anderen Angebote der Flüchtlingseinrichtung wie die Begleitungs-AG, das einmal wöchentlich stattfindende Café und das Sportprogramm werden Helfer dringend benötigt.

Kontakt Kinderbetreuung: Selma Siemon, Telefon 519 00 80 56, kinderprogramm-hoka@t-online.de, für alle anderen Angebote: barmbek-sued@welcome-to-barmbek.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige