Das Friedenlicht aus Bethlehem erleuchtet Barmbek

Anzeige
Hamburg: Auferstehungskirche Barmbek | Am Sonntag, dem 21. Dezember 2014, um 10 Uhr, erreicht das Friedenslicht aus Bethlehem Barmbek. In der Auferstehungskirche Nord-Barmbek, Tieloh 22, wird es im Rahmen eines Adventsgottesdienstes von den Pfadfinderinnen und Pfadfindern des VCP Hamburg-Barmbek an alle Teilnehmer weitergegeben. Wer eine Laterne mitbringt, kann es als Zeichen für den Wunsch nach Frieden mit nach Hause nehmen.
Zuvor hatten am 3. Adventssonntag Pfadfinder das Friedenslicht nach Hamburg geholt. Das Licht war in der Geburtsgrotte Jesu entzündet und zunächst mit dem Flugzeug nach Wien transportiert worden. Von dort holten es mehreren Pfadfinderdelegationen aus verschiedenen europäischen Ländern ab. Am Sonntagnachmittag erreichte es mit der Bahn Hamburg. Es wurde dann in der zentralen Friedensfeier der Christuskirche Eimsbüttel an Hamburger Pfadfinderinnen und Pfadfinder verteilt.
Die Idee zu dieser Aktion, die mittlerweile in den meisten europäischen Ländern und sogar in den USA ein Zeichen für den Frieden setzen soll, entstand im Jahr 1986 im oberösterreichischen Landesstudio des Österreichischen Rundfunks (ORF): Ein Licht aus Betlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden.

Auferstehungskirche Nord-Barmbek

Friedenslicht

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige