Der Wochenmarkt ist umgezogen

Anzeige
Günther Rößiger und seine Frau Renate mit Ursula Scharping und ihrem Mann Günther. Die befreundeten Paare begutachteten den neuen Wochenmarkt, versorgten sich mit frischen Blumen und nutzten die Gelegenheit zum ausführlichen Plausch. Die Stimmung auf dem Wochenmarkt: Super. Foto: Sobersko

Die Bramfelder feiern ihren neu gestalteten Markt

Bramfeld. Von allen Bramfeldern mit Spannung erwartet und nun war soweit: Der Umzug des Bramfelder Wochenmarktes von der einen Seite, auf die andere, neue Seite, ist vollzogen. Seit letztem Freitag findet der Wochenmarkt auf der Marktplatzseite vor dem Kundenzentrum statt. Wie ist der Eindruck bei Händler und Kunde? „Super“, so Swenja Schwikerath, von Maas Fischspezialitäten. „Kein Matsch, mehr, niemand stolpert über den unebenen Boden, selbst die Kunden mit Rollator können sich hier problemlos bewegen“, schildert die Fischhändlerin begeistert. Die Stromversorgung klappt problemlos und auch die Orientierung ist für die Kunden kein Problem. Insgesamt wirkt der Markt größer, freundlicher. Das finden auch die Ehepaare Rößiger und Sharping, die sich bereits vom Schrebern kennen und sich am Freitag auf dem Wochenmarkt wieder getroffen haben. „Keine Frage, der Markt ist toll hier. Wir kommen jede Woche her. Und heute macht es besonders viel Spaß, zu gucken, wo die einzelnen Händler jetzt stehen“, so Günther Scharping aus Farmsen.

Der „neue“ Wochenmarkt kommt an

Soviel gute Laune trotz strömenden Regens. „Ach was“, winkt das Ehepaar Rößiger aus Bramfeld ab. „Das Wetter kann man nicht ändern. Aber wir gehen dennoch gerne hierher.“ Blumen und Fleisch, Fisch und Obst kaufen die befreundeten Paare hier auf dem Wochenmarkt. Ihre Stammhändler haben sie bereits ausgemacht und hatten dabei auch überhaupt keine Probleme. Und der Gesamteindruck? „Sehr schön. Sauber und übersichtlich.“, lautet das einstimmige Urteil der beiden Ehepaare über den „neuen“ Wochenmarkt. Und die Händler sind ebenso zufrieden wie die Kunden. „Natürlich ist das am Anfang noch ungewohnt und manche Kunden mussten uns schon ein bisschen suchen, aber insgesamt ist sehr schön“, so Dirk Sesiani, der hier auf dem Wochenmarkt Fleisch und Wurstwaren verkauft. Lediglich das Gefälle, welches für den Ablauf von Regen- und Tauwasser eingebaut wurde, macht ihm etwas Sorgen. „Da muss im Winter aber gut gestreut werden, sonst kommen die Kunden ins Rutschen“, gibt der Händler zu bedenken. Insgesamt ist die Stimmung an diesem Freitag auf dem „neuen“ Wochenmarkt fröhlich und er ist trotz schlechten Wetters gut besucht. Räumlich scheint er etwas ausgedünnt, vermutlich waren nicht alle Händler vor Ort, aber der Markt wirkt freundlich und einladend, was nicht zuletzt auch an dem sehr angenehm zu begehenden Bodenbelag liegt. Und wenn im Mai der gesamte Marktplatz wieder hergestellt ist, dann wird die Freude umso größer sein. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige