Die rollenden Hamburger Helfer

Anzeige
Egon Eide (63, links) und Thomas Geyer (53) freuen sich auf ihre erste Fahrt mit dem Samariter Mobil Foto: Sichting

Hilfe für Bedürftige. Samariter Mobil startet am 19. September in Bramfeld

Hamburg. Nachbarschaftshilfe – ein Begriff, der in der schnelllebigen Gegenwart beinahe verloren gegangen ist. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) versucht mit einem neuen Projekt gegen diesen Trend anzukämpfen.
Sie wechseln Glühbirnen, stellen Möbel um, oder schneiden Frisuren nach: „Die rollenden Handwerker“ des Samariter Mobils stehen Hilfesuchenden jeden ersten und dritten Freitag im Monat zwischen 14 und 16 Uhr in der Bramfelder Chaussee 11 zur Verfügung. Hausbesuche werden vereinbart. „Wer handwerkliche Hilfe benötigt, einen neuen Haarschnitt möchte, oder Unterstützung mit dem Hund braucht, kann sich bei uns melden. Unsere bisher 13 ehrenamtlichen Helfer sind ab 19. September im Bereich Bramfeld-Süd und Umgebung unterwegs“, weiß Ansprechpartnerin Elke Karolczak vom ASB.

Keine Konkurrenz für Betriebe

Da das Angebot ausdrücklich keine Konkurrenz für die Unternehmen in Bramfeld sein soll, richtet sich der Kleinreparatur-, Friseur- und Näh-Service ausschließlich an Menschen mit kleinem Einkommen. „Wir prüfen Bescheide oder ASB-Mitgliedschaften. Kleine Kostenbeiträge von 4 Euro für einen Reparatur-Hausbesuch oder 2,50 Euro für den Trockenhaarschnitt müssen geleistet werden. Der Begleit- und Besuchs-Service und die Vertragsberatung sind kostenfreie Angebote“, sagt Claudia Rosenkranz, ASB-Leiterin im Bereich Senioren und Soziales.
Ohne Freiwillige geht es nicht: Egon Eide aus Rahlstedt und der Bramfelder Thomas Geyer wissen, wie sie anderen Helfen können. „Es bringt mir einfach Freude, Spaziergänge mit älteren Menschen zu machen, oder ihren Einkauf zu erledigen“, so Eide uneigennützig. Er hat in Billstedt bereits zwei Jahre im Senioren-Service gearbeitet. Thomas Geyer ist ebenfalls sozial eingestellt: „Ich motiviere gerne ältere Leute, damit sie raus gehen und am Leben teilhaben.“
Die beiden machen es vor, wie gut ein echtes Miteinander und Einsatz für andere auch im Jahr 2014 noch funktionieren kann. Vorbildlich! (ms)
Elke Karolczak ist montags von 11 bis 14 Uhr unter
Tel.: 691 86 89 in Sachen Samariter Mobil erreichbar
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige