Eine Tanne für den Marktplatz

Anzeige
Dirk Gerdemann (links) vom Gartenbau Albers und Sanitärfachmann Peter Dreßler von Brain begutachten die eben gefällte Tanne aus der Nähe. Foto: Sobersko

Familie Preuss spendet den diesjährigen Weihnachtsbaum

Bramfeld. Um acht Uhr morgens in der Frühe tönte das Schnarren der Kettensäge durch den Habichtshofring. Es machten sich Peter Dreßler, Mitglied von Brain, sowie die Mitarbeiter von Albers Gartenbau – rein ehrenamtlich – an die Arbeit, die diesjährige Tanne für den Bramfelder Dorfplatz zu fällen.
Die edlen Spender, Reinhold und Walburga Preuss, sahen mit Stolz und Wehmut zu, wie nach nur ein paar Minuten Sägearbeit die majestätisch hohe Tanne zu Boden fiel. Auf den Zentimeter genau, wie von den Gartenbau- Profis berechnet.
25 Jahre, so erinnert sich Walburga Preuss stand die Blautanne in ihrem Vorgarten – jetzt wurde sie zu groß und musste weg. „Mindestens 20 Bäume kann ich jedes Jahr besichtigen“, so Peter Dreßler von Brain.
„Die Resonanz auf den WochenBlatt-Aufruf jedes Jahr ist groß. Wir haben immer eine große Auswahl. Aber diese hier war die schönste und von der Größe her perfekt.“
Knapp sechs Meter misst der immergrüne Baum, der im Anschluss an die Fäll-Aktion vom Abschleppdienst Stephan, ebenfalls ehrenamtlich, Richtung Bramfelder Dorfplatz transportiert wurde.
Dort wurde sie bereits aufgestellt und wird in diesen Tagen mit Beleuchtung verschönert. Auf dass die Jungen und Mädchen aus Bramfeld leuchtende Augen bekommen, wenn klar wird: Die Vorweihnachtszeit ist in Bramfeld angekommen. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige