Familieninsel in Hamburg wird abgerissen

Anzeige
Dieser Familienberatungsstandort soll aufgrund von Baufälligkeit geschlossen werdenFotos: Sobersko

Sprinkenhof AG: Sanierung zu teuer. Angebot künftig im Haus der Jugend?

Hamburg. Nach der Einschränkung des Angebots bei der Erziehungsberatung des Abendroth-Hauses in Bramfeld droht ein weiteres Aus: Die Familieninsel an der Steilshooper Allee 461 soll geschlossen werden. Hier betreiben die Jugendhilfe und das Abendroth-Haus ein gemeinsames Projekt und bieten regelmäßig das sogenannte „Familienfrühstück“ an. Ende 2012 wurde diese Anlaufstelle aufgrund der hohen Fallzahlen in diesem Gebiet und dem daraus resultierenden Bedarf gegründet. Nun sei es baufällig und soll abgerissen werden. Doch der Wegfall dieser Beratungsstelle ändert nichts am Bedarf in diesem Gebiet, heißt es bei den Initiatoren.

Noch keine Alternative

Dazu das Bezirksamt Wandsbek: „In den Bemühungen, das Angebot möglichst wenig einzuschränken und die positiven Entwicklungen zu unterstützen, steht das Bezirksamt Wandsbek mit dem Träger Abendroth-Haus und den Projektverantwortlichen für die Familieninsel in einem engen Austausch“, so eine Sprecherin. „Derzeit können wir noch keine Ergebnisse zu Standorten und konkreten Übergangs-Planungen mitteilen, hoffen aber, einen Ersatzstandort für die Familieninsel zu finden.“ Im Gespräch sei eine Unterbringung der Beratungsstelle der Jugendhilfe im Haus der Jugend. Der Projektpartner Abendroth-Haus ist nicht für den Umzug vorgesehen. Marion Thom, Leiterin der Erziehungsberatungsstelle des freien Trägers Abendroth-Haus in Bramfeld: „Wir bedauern die Schließung und auch das Ende der Kooperation mit der Jugendhilfe sehr. Es war eine tolle Zusammenarbeit. Die großen Räume und der Standort waren ideal.“ Die Freien Träger der Jugendhilfe dürfen sich in einem laufenden Interessenbekundungsverfahren nur noch auf drei Standorte bewerben (das WochenBlatt berichtete). Bereits im Oktober protestierte Die Linke mit einem Antrag in der Bezirksversammlung gegen die Einsparungen im Bereich Erziehungsberatung.

SPD will neues Gutachten

Dazu Julian Georg: „Der SPD-Senat spart den Bezirk kaputt. Wir fordern das Bezirksamt auf, tätig zu werden im Interesse der Jugendhilfe im Bezirk.“ Jens Schwieger von der SPD räumt ein, dass es sich um eine unglückliche Situation handelt: „Die gerade gestartete Kooperation zwischen dem Gruppenhaus Bramfeld und dem Abendroth-Haus „Familieninsel Bramfeld“ ist ein erfolgreiches Projekt. Umso bedauerlicher ist, wenn jetzt festgestellt werden muss, dass die Räume des Gruppenhauses in einem Zustand sind, der einen Weiterbetrieb gefährdet. Es ist dringend Abhilfe erforderlich.“
Nach Aussage von SPD-Parteikollege Lars Pochnicht soll ein Gutachten in Auftrag gegeben werden, um die Baufälligkeit oder gegebenenfalls Sanierungsmöglichkeiten festzustellen. Die Position des Bezirksamtsamtes gibt jedoch wenig Anlass zur Hoffnung: „Unter Berücksichtigung des vorliegenden Gutachtens wird seitens der Sprinkenhof AG eine Sanierung des Bestandsgebäudes, auch unter energetischen Gesichtspunkten, als unwirtschaftlich angesehen.“ (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige