Fest der Vereine und Initiativen

Anzeige
Super-Stimmung: das Stadtteilfest ist ein jährliches Highlight auf dem Bramfelder Marktplatz Fotos: Anthony Oxley

26. Bramfelder Stadtteilfest am 3. Juli. Vorspiel mit Live-Musik und der KulturBörse

Bramfeld Für viele Bramfelder ist es das lokale Highlight des Jahres, dem man entgegenfiebert: Am Sonntag, 3. Juli, ist endlich wieder Stadtteilfest auf dem Bramfelder Marktplatz – bereits zum 26. Mal. Eine Fülle von Attraktionen für Besucher jeden Alters bietet das große Fest der Vereine, Initiativen, Gemeinden, Parteien, Kindergärten und Schulen mit Unterstützung des Bezirksamtes von 10 bis 16 Uhr an der Herthastraße.
Angesagt ist Mitmachen und Zuschauen, Schlendern und Tanzen, Schnacken und Genießen. Rund 40 Aussteller präsentieren sich auf dem Marktplatz. Dazu kommt traditionell der Kinderflohmarkt (nur Bodendecken, keine Tische!), ein tolles Bühnenprogramm und gaaanz viel Musik. Alle Geschäfte der benachbarten Marktplatz Galerie Bramfeld haben an diesem Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
Den Startpunkt bildet ein ökumenischer Gottesdienst der Bramfelder Gemeinden um 10 Uhr. Anschließend geht es fast ohne Pause auf der Festbühne rund: HippHopp-Jazz, Tanz-Zirkusshow mit Kindern und Jugendlichen, Clownvorführung, das Jugendorchester der Freiwilligen Feuerwehr Bramfeld, die Trommelgruppe des Brakula, um nur einige Programmpunkte zu nennen.
Zu einem literarischen Spaziergang in der Rolle des Bramfelder Postboten lädt der in der Hamburger Literaturszene bekannte Autor Alexander Posch („MachtClub“) ein. Treffpunkt: 15 Uhr, Brakula-Stand.
Einstimmen lassen können sich die Bramfelder auf dem Marktplatz bereits am Vorabend (18 bis 22 Uhr) durch ein Open-Air-Konzert mit den Bands „House on a Hill“, „Rükkenwind“, „Bony Divesuit“ und „HIGHLIFE“.
Den Auftakt zum Stadtteilfest bildet am Sonnabend die 13. Bramfelder KulturBörse mit einem Künstler- und Kunsthandwerkermarkt in der Marktplatz Galerie: Rund ein Dutzend Künstler präsentieren eine große Bandbreite von Fertigkeiten und Exponaten, vom traditionellen Druck, über Nähkunst und Stickereien, Aquarellmalerei bis zur raffinierten Bearbeitung von Bestecken. Auch bekannte kulturelle Einrichtungen wie das Kulturschloss Wandsbek, das Jenfeld-Haus und die Tanzstudios „Step by Step“ und „LaBelle“ sind mit einem Stand vertreten. Jetzt hoffen die Organisatoren nur noch auf trockenes Wetter. (tel)


Stadtteilfest am Appelhoffweiher
Das Wochenende der Stadtteilfeste: Einen Tag vor dem Bramfelder Großereignis findet am Sonnabend, 2. Juli, das Stadtteilfest im benachbarten Appelhoff statt. Besonders für die jungen Besucher gibt es reichlich Attraktionen, darunter die Hüpfburg, Schminkstand, Fußballturnier, Torwandschießen, Basteln, Seifenblasen, ein Imkerstand und ein Polizeiwagen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt mit Popcorn, Zuckerwatte, Kuchen und Bratwurst. Höhepunkt des Festes ist die Einweihung einer neuen „Treffpunktbank“. Das vom Stadtteilbeirat ausgerichtete Fest steigt ab 14 Uhr am Appelhoffweiher. Bereits ab 10 Uhr werden helfende
Hände beim Aufbau benötigt (Meldungen unter t 0151-15 59 12 80). (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige