Fit-Kur für Sporthalle

Anzeige
An der Matte in der neuen Halle (v.l.): Bufdi-Berater Wolfgang Goch, Bundesfreiwilliger Philipp Hecht und Werner Tank vom SC Osterbek Foto: Sichting

Gymnasium Osterbek und Vereine freuen sich über Sanierung

Von Mathias Sichting
Hamburg. Philipp Hecht hat Verantwortung. Viel Verantwortung. Der 19-jährige Abiturient organisiert am 11. Januar zum Tag der offenen Tür am Gymnasium Osterbek die zeitgleich stattfindende Einweihungsveranstaltung der sanierten Dreifeld-Sporthalle.
Lange hatte es gedauert: Seit Oktober 2012 war die Sporthalle des Gymnasiums geschlossen, bekam eine Lärmschutzdämmung und noch wichtiger: einen neuen 300 Quadratmeter großen Anbau, in dem sich neue Duschen und Umkleideräume sowie Räume für Sportgeräte befinden. Die Kosten von 320.000 Euro übernahm die Behörde für Bildung und Sport. Jetzt können die Schüler die Dreifeldhalle wieder nutzen. Neben dem Schulsport blocken hier mehrere Vereine am Wochenende Trainings- und Wettkampfzeiten. Seit 1. August dieses Jahres ist Philipp Hecht ein Bundesfreiwilliger, kurz Bufdi genannt, am Gymnasium Osterbek. Er macht mit den Schülern Hausaufgaben, leistet Telefondienste und füllt Lücken, wo Krankheit und personelle Engpässe es veranlassen. „Für die Schule ist Philip eine gute Lösung. Man sieht, wie er mit wachsender Verantwortung aufblüht. Die Schulleitung nutzt die Ressourcen, die sie im Stadtteil vorfindet. Das ist lobenswert“, freut sich Bufdi-Anleiter Wolfgang Goch. „Ich hatte Glück, die Stelle bekommen zu haben. Mein Dank geht an den SC Osterbek, über den meine Bufdi-Stelle läuft. Der Beruf des Erziehers gefällt mir ausgesprochen gut, es macht richtig viel Spaß! Die Arbeit mit den Schülern ist eine sehr wertvolle Aufgabe, die aber momentan leider noch zu wenig honoriert wird“, so Philipp Hecht.

Tag der offenen Tür am 11. Januar

Wenn am 11. Januar zum Tag der offenen Schultür zwischen 12 und 15.30 Uhr hunderte Viertklässler und Eltern durch das Gymnasium Osterbek pilgern und sich einen ersten Eindruck von der bilingualen Lehranstalt verschaffen, wird Philipp Hecht in der sanierten Dreifeld-Sporthalle ein buntes Programm aufbieten und zum Mitmachen animieren: „Wir haben die Zusage, dass der DFB uns tatkräftig mit einem DFB-Mobil unterstützt. Dazu betreuen wir die Grundschüler mit ausgebildeten Sportassistenten im Rahmen einer Spiellandschaft und geben mehreren Arbeitsgemeinschaften der Schule die Möglichkeit, sich in der Halle den hoffentlich zahlreichen Besuchern zu präsentieren.“ Das Konzept der Halleneinweihung hat er selbst entwickelt. In der Tat viel Verantwortung für einen 19-Jährigen.
Auch Unterstufenkoordinatorin Yvonne Funck freut sich auf eine gelungene und informative Veranstaltung „Neben dem sportlichen Angebot in unserer sanierten Sporthalle präsentieren sich alle Fachschaften auf dem gesamten Schulgelände. Wir haben viele Mitmachangebote für unsere Gäste organisiert. Die angehenden Gymnasiasten und deren Eltern werden überrascht sein, wie vielfältig sich unser Tag der offenen Tür gestaltet. Man kann backen, tanzen, experimentieren und die zukünftigen Klassenlehrer schon mal vorab persönlich kennenlernen.“
679 Schüler lernen aktuell am Gymnasium Osterbek. 60 Lehrkräfte unterstützen die Heranwachsenden tatkräftig. „Die Wahl der Schule stellt Weichen für die Zukunft. Teilweise besuchen uns am Tag der offenen Tür schon Drittklässler. Ich kann alle angehenden Gymnasiasten nur herzlich einladen und hoffe, dass alle Besucher auch den Weg zur großen Sporthalle finden. Es ist schon beeindruckend, was Philipp konzeptionell ausgearbeitet hat. Er zahlt die große Verantwortung mit viel Engagement und Herzblut zurück“, so Funck abschließend zufrieden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige