Große Nachbarschaftsparty in Barmbek

Anzeige
Großen und kleinen Besuchern gefiel das abwechslungsreiche Musikprogramm Foto: Petersen
Hamburg: Bert-Kaempfert-Platz |

Stadtteil feierte mit Live-Musik, Hüpfburg und vielen Workshops das traditionelle Hoffest

Von Kathrin Petersen
Barmbek
Es war ein Fest von Nachbarn für Nachbarn: Rund 2.500 Besucher haben das traditionelle Hoffest auf dem Bert-Kaempfert-Platz unter dem Motto „Barmbek schwingt“ gefeiert, zu dem das Museum der Arbeit mit seinen Hofnachbarn eingeladen hatte (das Wochenblatt berichtete). Der Sommer spielte mit als Barmbek seine gute Nachbarschaft vor dem Museum der Arbeit feierte. Bei schönem Wetter lockte das bunte Familienprogramm ab 14 Uhr viele Eltern mit ihren Kindern auf das idyllische Gelände zwischen Wiesendamm und Osterbekkanal. Für alle Generationen war etwas dabei – die Salsa Workshop-Band der „Zinnschmelze“ brachte den Museumshof regelrecht zum Swingen und Tanzdarbietungen wie Modern Dance, Flamenco und orientalischer Tanz sorgten für gute Laune bei den Zuschauern. Die kleinen Besucher konnten über Zaubertricks staunen, eine Tour mit der Rollenrodelbahn machen oder sich im Muli-Zug über den Festplatz kutschieren lassen. Kinderschminken, Basteln und Gewinnspiele, eine Hüpfburg, ein Glücksrad und vieles mehr rundeten das bunte Programm ab.

Workshop für Kinder im Museum

Ballonkünstler Nick war für das Hamburger Wochenblatt auf dem Festgelände unterwegs und erfreute die Jüngsten mit seinen bunten Figuren, die er in Windeseile aus Luftballons formte. In gerade einmal einer Minute war je nach Wunsch eine kleine Maus, ein Hund, eine Blume, ein Herz oder – besonders bei Jungs beliebt – ein Schwert gefertigt und zauberte ein Lächeln auf das Gesicht des stolzen Besitzers. Die Museumswerkstätten boten Einblicke zum Thema Setzen und Drucken. Die Besucher konnten sich zeigen lassen wie eine Radierpresse funktioniert und unter Anleitung selbst eine Kaltnadelradierung herstellen, die sie dann als Andenken mit nach Hause nehmen konnten.

Musik am Abend

Am Abend präsentierte der Verein „Big Band Port Hamburg“ mit den Early Birds ihre Youngster-Bigband und beim Tanzkursus der „Swingschmelze“ konnten die Festgäste den „Lindy Hop“ erlernen. Den krönenden Abschluss des Tages bildeten die schwedische Sängerin Sylvia Vrethammar und der Jazz-Trompeter Ack van Rooyen, die das Publikum mit Samba-Rhythmen und Klassikern aus dem Songbook von Bert Kaempfert verzauberten.

Lesen Sie auch: Riesenfete: „Barmbek schwingt“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige