Hamburg: Start für Erweiterung

Anzeige
So wird die Zinnschmelze 2014 aussehen Visualisierung: LRW Architekten

Zinnschmelze: Grundstein für 2,5-Millionen-Euro-Anbau gelegt

Von Misha Leuschen
Hamburg. Bei strahlendem Sonnenschein und eisigen Temperaturen wurde in der vergangenen Woche der Grundstein zum Erweiterungsbau der Zinnschmelze gelegt. Harald Rösler, Bezirks-
amtsleiter Hamburg Nord, ließ in seiner Rede vor etwa 70 Gästen keinen Zweifel daran, wie stolz er auf dieses Projekt ist, das im Herbst 2014 fertiggestellt sein soll.
Die gesamten Kosten belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. 1,5 Millionen kommen aus dem Topf der Städtebauförderung, rund 600.000 Euro werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert, 400.000 Euro steuert die Stadt Hamburg bei.
Der bestehende Bau wird durch einen Anbau ergänzt, mit der alten Zinnschmelze durch eine Glasverbindung zu einer Einheit verschmolzen. Auf vier Ebenen werden hier Gastronomie, Spiel- und Probenräume, Büros und vieles mehr Platz finden. Das Theaterdeck im Obergeschoss wird sich vergrößern können, ein teilbarer Veranstaltungssaal im Untergeschoss kann rund 200 Besuchern Platz bieten.
Im Namen der Zinnschmelze-Mitarbeiter bedankte sich
Sonja Engler, eine der Geschäftsführerinnen der Zinnschmelze, bei den Akteuren. Die verantwortliche Architektin Karin Loosen von LRW Architekten. skizzierte in ihrer Rede die wechselvolle Nutzung der Zinnschmelze als Werkstatt, Lager oder auch
als Laden für zoologischen
Bedarf, bevor 1984 das Kulturzentrum Zinnschmelze in die Räume zog. Vor Ort wurde die Zeitkapsel verschweißt, die zuvor von Corinna Simmig, Vorstand des Trägervereins der Zinnschmelze, mit Wünschen für das Haus, dem ersten Euro für den Bau und anderen Dingen für die Nachwelt befüllt wurde.
Nachdem ein Bagger spektakulär eine Grube im Sand aushob, wurde die Kapsel durch Harald Rösler, Sonja Engler und Karin Loosen versenkt.
Momentan findet der Betrieb der in der „Umbaubude“, einer Containerlösung nördlich der Neuen Fabrik, auf dem Areal des Museumshofes statt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige