Hamburg startet die Urban-Gardening-Saison

Wann? 09.04.2017

Wo? Steilshooper Straße 230, Steilshooper Str. 230, 22307 Hamburg DE
Anzeige
FuhlsGarden in Hamburg-Barmbek: Ute, Marla und Bettina kümmern sich um die ersten zarten Salatpflänzchen Foto: Busse
Hamburg: Steilshooper Straße 230 |

Bei FuhlsGarden in Barmbek wird wieder gebuddelt, gejätet, gesät und geerntet. Jeder kann mitmachen

Barmbek Mit den ersten Sonnenstrahlen erwacht auch das Leben im FuhlsGarden aus dem Winterschlaf. Die ersten Stadtgärtner haben sich am Sonntag daran gemacht, die Beete für die neue Saison klar zu machen: Der Gemüseacker wurde mit speziellem Schneckenzaun eingefasst, damit Zucchini, Erdbeeren und Co. geschützt wachsen und gedeihen können. In einem großen, neu angelegten Beet sollen zusammen Mais, Kürbis und Bohnen angebaut werden, nach Vorbild eines „Indianerbeetes“. Und unter wärmenden Folienhauben zeigen sich bereits die ersten zarten Salatpflänzchen.

Gardening-Initiative 2015 gestartet

„Wir haben auch Anzuchtpaten, die zuhause auf Fensterbank und Balkon Tomaten, Fenchel und Kohlrabi vorziehen“, erzählt Bettina Fallmann, die seit der Gründung der Barmbeker Urban Gardening-Initiative im Jahr 2015 dabei ist und den Überblick über die Aktivitäten auf dem Grabeland an der Steilshooper Straße, Ecke Langenfort behält. Rund 20 Naturbegeisterte sind zurzeit bei dem Projekt dabei. Der ökologische Gemeinschaftsgarten steht allen Interessierten offen.

Sonntags kann jeder mitmachen

Jeden Sonntag ab 15 Uhr kann man einfach dazukommen und mitmachen. So wie Katinka und Manuel, die heute zum ersten Mal dabei sind und mit viel Elan das „Indianerbeet“ umgraben. „Ich wohne in der Nähe und habe beim Spazierengehen schon oft gedacht, dass ich das hier total cool finde“, sagt die 21-Jährige, die schon Erfahrung hat: Sie hat bereits in Südafrika einen Community Garden mit aufgebaut und freut sich, jetzt in Barmbek weitermachen zu können. Student Manuel (26) betritt hingegen Neuland: „Ich habe von Garten überhaupt keine Ahnung und bin gespannt, was ich hier alles machen und lernen kann.“ Darüber hinaus geht es bei FuhlsGarden auch um das Zusammentreffen von Nachbarn. Auch in diesem Jahr wird wieder der „Barmbeker Kübelkontest“ veranstaltet (das Wochenblatt berichtete). Dann werden auch wieder Fotos von Kästen und Beeten im öffentlichen Raum online gestellt. Im September kann jeder über das schönste Projekt abstimmen. (cb)

Weitere Infos: Urban Gardening FuhlsGarden und FuhlsGarden Facebook

Lesen Sie auch: Hamburger Umweltpreis für FuhlsGarden

Lesen Sie auch: Hamburgs schönster Blumenkübel prämiert

Lesen Sie auch: FuhlsGarden prämiert schönsten Blumenkübel

Lesen Sie auch: Finanzspritze für FuhlsGarden

Lesen Sie auch: Junges Gemüse im neuen „Fuhlsgarden“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige