Hamburger Willkommens-Initiative für Flüchtlinge

Anzeige
Barmbek „Wie können wir Flüchtlinge in Barmbek willkommen heißen und sie bei der ersten Orientierung in Deutschland unterstützen?“
Über diese Frage diskutierten jetzt etwa 70 Bürger im Autofreien Wohnprojekt an der Saarlandstraße. Die Ideen reichten von einem Begrüßungsfest mit mehrsprachigen Bannern, Chorgesang und Blumengeschenken über Patenschaften und Gesprächskreise bis hin zu Sportangeboten, Führungen durch das Quartier und Begleitung bei Behördengängen. Wie die Sozialbehörde informierte und das Wochenblatt berichtete, sollen schon im Oktober 200 Flüchtlinge in leerstehenden Fabrikhallen am Wiesendamm 22-30 untergebracht werden. Ziel der Initiative ist, frühzeitig nachbarschaftlichen Kontakt zu den Flüchtlingen aufzunehmen, sie tatkräftig zu unterstützen. Auf diese Weise sollen auf allen Seiten Berührungsängste abgebaut und mögliche Probleme frühzeitig erkannt und gelöst werden. (wb)
u Die Initiative freut sich
über weitere Interessierte,
ein E-Mailverteiler ist eingerichtet. Wer aufgenommen werden möchte, sendet bitte eine E-Mail an: mail@welcome-to-barmbek.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige