Helfende Hände gesucht

Anzeige
Gerhard Gödecke engagiert sich als „Zeitspender“ bei der Köster-Stiftung Foto: Köster Stiftung
Barmbek. Durch einen Artikel im Wochenblatt im Oktober 2011 wurde Gerhard Gödecke (ein Nachfahre von Gödecke Michels, dem Gefährten des Klaus Störtebeker) auf die Köster-Stiftung in Barmbek aufmerksam. Es wurden Zeitspender für die Bewohner und Bewohnerinnen der Stiftung in der Meisenstraße gesucht.
Gödecke, ein seit drei Jahren pensionierter Polizeibeamter, meldet sich sofort. Der passionierte Radfahrer wohnt in der Nähe der Hamburger Meile. Schon seit seiner Pensionierung ist Gödecke auf der Suche nach einer sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit. Deshalb besucht er nun regelmäßig eine der Bewohnerinnen und wird jedes Mal freudig in der Wohnanlage begrüßt.
Diese Freiwilligen-Dienste sind für die Bewohnerinnen und Bewohner der Köster-Stiftung besonders wichtig, um die hauptamtlichen Kräfte zu unterstützen. Gespräche, Einkäufe, Spaziergänge oder eine gemeinsame Freizeitgestaltung: Die Zeitspender sind auf vielen Ebenen aktiv.
Die gebürtige Hamburgerin Johanna Weiser (93) weiß seitdem die Besuche „ihres Herrn Gödeckes“ sehr zu schätzen. Johanna Weiser ist als ehemalige Fremdsprachenkorrespondentin – sie spricht fünf Sprachen – seit 1995 Bewohnerin der Köster-Stiftung. Zusammen unternehmen sie Ausflüge an die Alster, zum Hafen oder zum Einkauf. Manchmal begleitet Gerhard Gödecke Frau Weiser auch zu notwendigen Arztbesuchen. (ust/hfr)

Wer Interesse an einem Besuchsdienst hat, wendet sich an die Köster-Stiftung. Information: Christa du Maire, Tel.: 69706222
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige