Hertie-Abriss: Es geht voran in Hamburg!

Anzeige
Nach langem Warten ist es soweit: Die Hertie-Ruine am Barmbeker Bahnhof wird abgerissen Foto: Sichting

Bagger tragen Ruine ab. Neue Projektentwickler am Start

Hamburg. Nun herrscht Gewissheit: für das Hertie-Grundstück am Barmbeker Bahnhof gibt es gleich zwei neue Projektentwickler. Die Helaba Immobiliengruppe OFB aus Frankfurt und die TransArt Invest AG aus Düsseldorf wollen gemeinsam ein neues Einkaufszentrum realisieren.
Das bestätigt Ulrich Hoffmann von der Bürgerinitiative „Barmbeker Initiative“, die sich seit mittlerweile vier Jahren für einen schnellen Abriss des leerstehenden Hertie-Gebäudes und einen attraktiven Neubau für den Einzelhandel stark macht. Noch bis vor Kurzem war der bisherige Projektentwickler Development Partner AG (DP) am Zug. Der Kaufvertrag zwischen DP und der Insolvenzverwaltung der Arcandor AG scheiterte allerdings (das Wochenblatt berichtete).

Abrissparty von neuen Investoren unterstützt

Am vorigen Freitag feierten über 200 Barmbeker direkt gegenüber der Hertie-Ruine, die jetzt nach und nach abgetragen wird, eine Abriss-Party auf der Piazetta. Dabei gaben die Chefs der neuen Projektentwickler die Neuigkeit bekannt. Und Stephan Bender von OFB und Lulzim Mehmeti von TransArt übernahmen auch gleich spontan einen Teil der Kosten für die Abrissparty. Ulrich Hoffmann hatte vor seinem Buchladen einen Schank- und Wurstimbiss aufgestellt. Mit der Development Partner AG werde es aber in jedem Falle demnächst Gespräche geben, hätten Bender und Mehmeti bei der Veranstaltung betont, so Hoffmann. DP hatte ja schon eine Menge vorbereitet, wenn das Unternehmen auch letztlich an der Vermarktung gescheitert ist.
Als positives Signal wertet Hoffmann, der auch im Vorstand der IG Fuhle aktiv ist, dass OFB wie auch TransArt an der Ansiedlung verschiedener und vieler Einzelhändler im Neubau am Barmbeker Bahnhof interessiert seien. „Das ist genau das, was die Fuhle braucht“, ist sich Hoffmann sicher. Im Bezirksamt heißt es, man wolle die neuen Investoren mit offenen Armen empfangen und bestmöglich unterstützen. (ba)
Anzeige
Anzeige
17 Kommentare
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 14.09.2014 | 19:07  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 14.09.2014 | 19:30  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 16.09.2014 | 10:43  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 16.09.2014 | 18:13  
9
B. Mü aus Barmbek | 30.09.2014 | 08:51  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 30.09.2014 | 09:21  
9
B. Mü aus Barmbek | 30.09.2014 | 09:38  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 30.09.2014 | 09:49  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 30.09.2014 | 09:56  
9
B. Mü aus Barmbek | 30.09.2014 | 10:08  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 30.09.2014 | 12:52  
9
B. Mü aus Barmbek | 30.09.2014 | 14:05  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 01.10.2014 | 09:12  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 29.10.2014 | 09:32  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 29.10.2014 | 14:59  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 17.12.2014 | 13:52  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 17.12.2014 | 15:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige