„Hier ist so viel los“

Anzeige
Kerstin Römhildt vor dem Eingang des DRK Foto: Heume

DRK-Gemeinschaftszentrum: Leiterin Kerstin Römhildt koordiniert und bringt frische Impulse

Barmbek Es liegt etwas versteckt, obwohl doch mitten in Barmbek und nur acht Minuten Fußweg vom Bahnhof: das Gemeinschaftszentrum des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Steilshooper Straße 2. Dabei hat es eine Menge zu bieten. Dafür sorgt die neue Leiterin Kerstin Römhildt.

Zahlreiche Kurse und Gruppen in den Bereichen Bewegung, Entspannung und Freizeit werden hier angeboten. Einige Angebote richten sich speziell an Senioren, andere sind offen für jedermann. Im Kursprogramm sind unter anderem Senioren- und Osteoporosegymnastik, Rückentraining, Feldenkrais und Kundalini-Yoga. Verschiedene Tanzkurse – Bauchtanz, Folkloretanz und Line Dance – runden das Programm ab. Und ein ganz besonderes Bonbon ist der Selbstverteidigungskurs für Senioren. Das Training steigert nicht nur die körperliche Fitness, sondern soll auch das Selbstvertrauen stärken. Für die Kurse verfügt das Zentrum über einen großen, hellen Raum in der ersten Etage. Die Trainer sind selbstständige Honorarkräfte oder haben im DRK-Bildungszentrum eine Ausbildung durchlaufen.
Neben den Kursen gibt es Gruppen, die sich regelmäßig treffen: beispielweise zum Gedächtnistraining, Skat oder Schach spielen, Singen, Nähen oder sonstigen Handarbeiten – für jeden ist etwas dabei.

Vieles hat sich verändert

All das koordiniert Kerstin Römhildt seit Januar dieses Jahres. Zuvor war die 51-Jährige viele Jahre in der Kinder- und Jugendhilfe tätig. Jetzt hatte sie das Gefühl, „es muss noch mal etwas anderes kommen“. Besonders freut sich die Mutter einer 16-jährigen Tochter, dass sie jetzt in Barmbek arbeiten darf – obwohl sie in Bahrenfeld wohnt. „Barmbek ist bunt, hier ist so viel los“, sagt sie. Die Arbeit beim DRK ist sehr abwechslungsreich, sie habe täglich mit vielen verschiedenen Personen zu tun und erlebe neue Herausforderungen. In den 1990er Jahren habe sie eine Zeitlang in Barmbek gewohnt. „Seitdem hat sich viel verändert“, findet Römhildt.
Neben dem Kursprogramm koordiniert Kerstin Römhildt auch die ehrenamtliche Sozialarbeit. Da gibt es beispielsweise den häuslichen Besuchs- und Begleitdienst für Menschen, die aus alters- oder gesundheitsbedingten Gründen Hilfe benötigen, oder sich einfach ein bisschen Gesellschaft wünschen. Die Leiterin bringt diese Menschen mit ehrenamtlichen Helfern zusammen. Wer Bedarf für den Besuchs- und Begleitdienst hat, kann sich beim DRK-Gemeinschaftszentrum melden. An Helfern für diesen Service herrscht derzeit ein Überangebot. Aber es gibt noch weitere Einsatzgebiete für Ehrenamtliche: den Hospitessendienst im UKE Eppendorf sowie die Betreuung der Blutspender bei den regelmäßig stattfindenden Blutspendeterminen.
Einige der Kurse und Gruppen gehen nun in die Sommerpause, andere laufen aber auch das ganze Jahr durch. Ab September beginnen wieder die regelmäßigen Diavorträge, „so richtig altmodisch, mit Dias und Musik vom Kassettenrekorder“, erzählt Kerstin Römhildt schmunzelnd. Und Barmbek darf gespannt sein, was in Zukunft noch alles geboten wird im DRK-Gemeinschaftszentrum. Denn soviel steht fest: Diese Frau hat offenbar noch einiges vor. (ruh)

Kontakt: t 47 06 56, www.drk-hamburg-nord.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige