Hier wird saniert!

Anzeige

Bezirk repariert die Asphaltdecke von 30 Straßen

Bezirk Wandsbek. Seit Ende September sind die Baufirmen im ganzen Bezirk unterwegs. 30 Straßen bekommen eine neue Fahrbahndecke. „Die Meldung der Straßen resultiert aus der regelmäßigen Begehung, der Anzahl der Beschwerden und dem Aufwand zur Unterhaltung der Straßen“, erklärte Lena Voß, Sprecherin des Bezirksamtes Wandsbek. Auf dieser Basis sei die Instandsetzungsliste nach Wichtigkeit aufgestellt worden. Zehn Straßen sind bereits fertiggestellt, etwa der Rahlstedter Weg oder die Jesselallee in Meiendorf. 13 Straßen sollen bis Ende dieses Jahres saniert sein, darunter die Sorenkoppel in Rahlstedt und die Busbrookhöhe in Farmsen-Berne. Sieben Straßen werden erst im kommenden Jahr in Angriff genommen, etwa die Charlottenburger Straße in Jenfeld oder der Pezolddamm in Bramfeld. „Die Umsetzung der Maßnahmen ist allerdings immer abhängig von der Wetterlage, die angestrebten Fertigstellungstermine könnten sich nach hinten verschieben“, so Bezirksamtssprecherin Voß.
Die Wandsbeker SPD-Fraktion unterstützt das Deckenprogramm des Bezirkes angesichts des aktuellen Zustandes vieler Straßen. „In den vergangenen Jahren war das Bezirksamt immer wieder gezwungen, Schlaglöcher und andere Schäden schnell auszubessern, zum Teil auf Kosten der Nachhaltigkeit“, sagt Lars Kocherscheid-Dahm. Die Rechnung hätten die Autofahrer zahlen müssen, die über zunehmend schlechte Straßen fahren mussten, so der verkehrspolitische Sprecher der Wandsbeker SPD-Fraktion weiter. „Daher freut es uns besonders, dass jetzt gleich 30 Straßen eine komplett neue und haltbare Fahrbahndecke erhalten“, erklärt Kocherscheid-Dahm.
Gleichzeitig saniert die Stadt in Wandsbek auch Hauptverkehrsstraßen. So ist ein Teil des Holstenhofweges bereits fertig, die Arbeiten an der Scharbeutzer Straße laufen. Für das Deckenbauprogramm stehen dem Bezirk Wandsbek vier Millionen Euro zur Verfügung.
Die Mittel stammen aus der Rahmenzuweisung zur Instandsetzung bezirklicher Straßen. Auch nach Abschluss des Programms wird der Sanierungsbedarf nicht nachlassen. Unter anderem wird ein Arbeitsprogramm des Bezirkes prüfen, welche Straßen bereits jetzt eine aufwändige Grundinstandsetzung benötigen. Dazu kommen nach dem Winter mit Sicherheit weitere Frostschäden und Schlaglöcher. (rg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige