Hören statt sehen: Infos für Sehbehinderte

Wann? 20.06.2017

Wo? Marschnerstraße 26, Marschnerstraße 26, 22081 Hamburg DE
Anzeige
Sehbehinderte Menschen sind auf Bildbeschreibungen angewiesen, wenn sie dem Fernsehprogramm folgen möchten Foto: DBSV/Schwering
Hamburg: Marschnerstraße 26 |

Der Hamburger Blinden- und Sehbehindertenverein berät am 20. Juni zum Thema barrierefreie TV-Geräte und Programme mit Audiodeskription

Hamburg-Barmbek Auch sehbehinderte Menschen schauen TV. Und zumindest die öffentlich-rechtlichen Sender haben ein umfassendes Angebot an Programmen mit Audiodeskription (AD): der Beschreibung des sichtbaren Geschehens in den Dialogpausen. AD macht einen Film zum Hörfilm. Doch die Bedürfnisse sehbehinderter Menschen bei der Entwicklung von Haushalts- und Unterhaltungselektronik, insbesondere im Hinblick auf die Bedienbarkeit, würden zu wenig berücksichtigt, kritisiert der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV). Fernseher seien häufig nicht barrierefrei bedienbar. Die sehbehinderten Nutzer benötigten deshalb eine kompetente Beratung beim Kauf der Geräte und Unterstützung bei der Einstellung. Doch die Erfahrung zeige, dass Verkaufsberater auf diese Zielgruppe bisher kaum eingestellt seien. Anlässlich des Sehbehindertentags wendet sich der Verband deshalb an Fernsehfachhändler und fordert diese auf, sich mit der besonderen Thematik vertraut zu machen.

Info-Termin

Der Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. (BSVH) informiert am Dienstag, 20. Juni, um 16 Uhr im Louis-Braille-Center, Marschnerstraße 26, zum Thema AD. Ab 19 Uhr wird der Film „Ich bin dann mal weg“ nach dem gleichnamigen Bestseller von Hape Kerkeling mit AD gezeigt. Sehende Teilnehmer sind ebenfalls dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige