Jugendliche gewinnen Fotopreis

Anzeige
Sheila Haiderzada und Daniela Zabihi nahmen den ersten Preis für ihr Werk „Kinderarbeit beim Fußball“ entgegen Foto: kg

Projekt „Kinderarbeit beim Fußball“ überzeugte die Jury

Barmbek. Drei Schülerinnen der Helmuth Hübener Stadtteilschule haben einen der Hauptpreise beim Fotowettbewerb „guck ma`“ der Aktion „hamburg mal fair“ erhalten. Sheila Haiderzada (18), Gamze Cetin (19) und Daniela Zabihi (19) setzten sich mit dem Thema „Fairness“ auseinander und versuchten fotografisch darzustellen, was in unterschiedlichster Form erlebbar ist. Zwei kleine Mädchen, die gerade einen Fußball zusammennähen, positionierten die drei Fotografinnen auf ihrem Foto neben ein Fußballfeld, auf dem mit genau demselben Modell gerade ein Spiel läuft. „Ein genialer Bildaufbau und eine tolle Idee für die Umsetzung“, beurteilte die Jury die Arbeit der drei. Was ist gerecht und was nicht, war die Frage, die Schüler in einem einzigen Foto beantworten sollten und diese Aufgabe war gar nicht so einfach. Sind es Kinder, die auf Müllhalden leben und an dem Elektroschrott der Industrieländer ein paar Cent verdienen oder die Erntehelfer auf den Kakaoplantagen, die sich selber nie eine Schokolade leisten könnten? Die Teilnehmer des Wettbewerbs sollten ohne Worte vermitteln, was den Globalen Handel ausmacht und welche Konsequenzen er mit sich bringt. Staatsrat Wolfgang Schmidt ehrte die Preisträger des Fotowettbewerbs Ende Juni im Rathaus. 250 junge Hamburger Fotografen zwischen 12 und 24 Jahren hatten ein halbes Jahr lang zu den Wettbewerbsthemen recherchiert und ihre Gedanken und Ansichten in ungewöhnlichen Fotos präsentiert.
Unterstützt wurden sie dabei vom Bündnis hamburg mal fair, das die Aktion ins Leben gerufen hat, einem Team engagierter Hamburger Profi-Fotografen und den Lehrern der jeweils teilnehmenden Schulen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige