Kantorin aus Japan singt „La Traviata“-Arien

Anzeige
Freut sich schon auf ihren Arienabend: Kirchenmusikerin Keiko NakataniFoto: nk

Kirchenmusikerin Keiko Nakatani gibt ihr erstes Konzert in der Frohbotschaftskirche

Von Nicole Kuchenbecker
Dulsberg. Etwas Lampenfieber hat Keiko Nakatani (41) schon – besonders, wenn sie an ihr erstes großes Konzert denkt. Vor Publikum hat sie schon oft musiziert, doch im Mittelpunkt zu stehen, alle Augen werden auf sie gerichtet sein, das ist neu. Die Japanerin wird zum ersten Mal ein Solokonzert als Sopranistin geben. Opernarien stehen auf dem einstündigen Programm.
Als Kirchenmusikerin kann man in Japan kein Geld verdienen, erzählt Nakatani. Also packte die zierliche, 147 cm große Frau ihre Sachen, kam nach Deutschland und studierte am Hamburger Konservatorium. „Ich habe eine Anzeige in einem japanischen Musikmagazin gesehen“, sagt sie weiter. Gesucht wurden zehn Musikstudenten. Eine davon war Keiko Nakatani. In ihrer Heimat wuchs die
Sopranistin als Tochter eines Pfarrers auf. Ihre Mutter war zuständig für die Musik während des Gottesdienstes. Jeden Sonntag spielte sie Klavier oder eine kleine elektrische Orgel. Als sie erkrankte, sprang Nakatani ein. Damals war sie 13 Jahre alt.
Erstes Solokonzert
Konzert-Arien von Mozart und Opernarien aus „La Traviata“
stehen auf dem Programm. Und für ihr erstes Solokonzert kann sich die Kirchen-
musikerin keinen besseren Ort als „ihre“ Kirche, die Frohbotschaftskirche auf dem Dulsberg aussuchen. Hier arbeitet sie 14 Wochenstunden als Kantonistin. Sie leitet den Kirchenchor, immer mittwochs von 19.30 bis 21 Uhr, wird im Gemeindesaal geprobt. Willkommen ist jeder, der Lust auf ein buntes Repertoire von klassischen Chorwerken bis Gospel hat.
Der Eintritt ist frei
Ihren Arienabend wird die Sängerin zusammen mit Gerd Jordan bestreiten, der
sie am Klavier begleitet. Jordan ist Kantor der Christuskirche in Wandsbek und Pianist. Gemeinsam werden sie am Sonntag, 27. Oktober, ihr Publikum unterhalten. Auf die Frage, ob sie dann auch in einem Prinzessinnen-Kleid auftreten wird, so wie die großen Diven, lächelt Nakatani nur verlegen. „Mal sehen, was ich anziehen werde“, sagt sie. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei; es wird jedoch um eine Spende gebeten.

Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr, Arienabend mit Keiko Nakatani und Gerd Jordan,
Frohbotschaftskirche am Straßburger Platz
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige