Kecke Plakate an Ruine

Anzeige
Bunt, frisch, frech: So klärt Investor Development Partner AG Passanten auf, welche Entwicklung hier passieren soll. Positiver Nebeneffekt: Die kaputten Schaufenster sind verdecktFoto: Thielcke

Am Hertie-Haus prangen jetzt zukunftsweisende Bilder

Von Tanja Sobersko
Barmbek. „So viel besser als vorher.“ Es klingt fast wie ein Stoßseufzer der Erleichterung, wenn Herbert Vogt am Barmbeker Bahnhof diesen Satz sagt. Der Bramfelder kommt fast jeden Tag am ehemaligen Hertie-Gebäude vorbei, das in den vergangenen Jahren viel für Furore und Ärger sorgte. Jetzt hat der Investor, Development Partner AG, an der Ruine Plakate anbringen lassen, auf denen in witziger und knapper Weise über die kommenden neuen Geschäfte, aber auch über Barmbeker „Perlen“ informiert (das WochenBlatt berichtete). Und sie kommen offenbar durchweg gut an – bei Barmbekern, sowie Durchreisenden, die täglich den Bahnhof nutzen. So wie Anja Feddersen aus Meiendorf. „Das sind doch wirklich tolle Fotos“, sagt sie.
„Lustig und informativ. Da ist für jeden was dabei. Und auf jeden Fall besser als vorher. Den Schandfleck konnte man ja nicht mehr sehen“, betont die 26-jährige Anja Feddersen. Und besonders die Anwohner freut die Aktion. Nicht nur, dass die
Front des ehemaligen Kaufhauses jetzt erst mal besser aussieht, nein, ganz besonders fiebern sie der Umsetzung entgegen. Elvira Glavas wohnt direkt um die Ecke des Bahnhofs. „Das sieht doch toll aus“, freut sich die Mutter von zwei Kindern. Seit 1997 wohnt sie im Stadtteil und hat mit Sorge den Verfall am Bahnhof beobachtet. Dass jetzt alles neu gemacht wird, ist für sie eine Erleichterung. „Schön wäre es, wenn hier auch Läden mit schicker und günstiger Mode entstehen“, schlägt sie vor. Was auch immer kommen mag, besser als jetzt wird es mit Sicherheit – da sind sich alle Befragten einig. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige