„Kleines Stück parkähnliche Verbindung“

Anzeige
Olaf Duge von der Grünen Bürgerschaftsfraktion zeigt die abschüssigen und holprigen Wegeverbindungen, die von älteren Menschen und Familien mit Kinderwagen nicht genutzt werden können Foto: Grell

Bezirk will für besseres Durchkommen zum Mühlenteich sorgen. 380.000 Euro sind für die Weg-Sanierung eingeplant

Von Karen Grell
Bezirk Wandsbek
Spaziergänger, die vom Eilbekkanal rüber zum Mühlenteich gehen wollen, müssen zurzeit entweder die riesige Kreuzung an der S-Bahn Friedrichsberg überqueren oder können die Wegeverbindung samt Unterführung durch einen kleinen Grünzug nutzen. Die nur 300 Meter lange Strecke, die Eilbek mit dem Mühlenteich durch ein winziges Waldstück verbindet, ist zwar idyllisch gelegen, aber in „richtig schlechtem Zustand“, betont Olaf Duge von der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Er setzt sich seit zehn Jahren für die Instandsetzung dieses Weges ein und hat jetzt endlich erreicht, dass die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt worden sind. „Während die Neugestaltung der Wohnbebauungen erneut Fahrt aufnimmt, ist der Grünzug entlang der Wandse in einem desaströsen Zustand“, so Duge, der weder für Rollstuhlfahrer noch für Familien mit Kinderwagen hier eine Möglichkeit sieht, den Verbindungsweg zu nutzen. Angefangen mit abschüssigen und holprigen Rampen, die neben den steilen Treppen verlaufen, gibt es Abschnitte, in denen es überhaupt keinen Abstieg neben den Stufen gibt und „durch den dunklen Tunnel neben der Wandse würde sich gerade in den Wintermonaten niemand so Recht hindurch trauen“, vermutet Duge. Durch die Sanierung dieses Übergangs aus Richtung Eilbek hinüber zu den Kulturstätten Wandsbeks, wie dem Kulturschloss und dem großen Kinderspielplatz, würde auch für Eltern der autofreie Durchgang ermöglicht werden. Olaf Duge hatte aufgrund der Lage vor Ort im vergangenen Jahr erneut einen Antrag auf Sanierung gestellt und jetzt erreicht, dass 380.000 Euro bereitgestellt werden. Der Hindernis-Parcours soll damit nun ein Ende haben. „Defekte Bänke und verrottete Geländer, steile Treppen sowie holprige Wege sollen erneuert und barrierefrei werden“, heißt es in der Erklärung des Bezirkes, der für die Instandsetzung zuständig ist. Olaf Duge hofft neben der Verbesserung des Weges auch auf neue Sitzgelegenheiten und die Aufwertung der Ufer am Wandse-Wanderweg, „wodurch die Aufenthaltsqualität erheblich verbessert werden würde“. Für einen kleinen Spielplatz, der zu Beginn der Strecke brach liegt, müssten allerdings noch zusätzliche Gelder eingebracht werden. Duge freut sich aber zunächst auf den ersten Schritt: Der Sanierung des Wanderweges, und er hat auch noch ein paar Ideen mitgebracht. „Im Tunnel könnten Solarlampen angebracht werden, damit die Strecke im Dunkeln nicht so düster wirkt. Einige Bereiche der Grünflächen sollten offener gestaltet werden, damit das Gebüsch nicht länger Obdachlose anzieht, die sich hier auf der Seite des Mühlenteichs gern aufhalten.“ Der Grünen-Politiker sieht am Wandse-Wanderweg ein „großes Potenzial für ein kleines Stück parkähnlicher Verbindung“.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
403
Rainer Stelling aus St. Georg | 10.07.2016 | 10:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige