Lifting für Luther in Hamburg

Anzeige
Keramikskulptur von Martin Luther an der Fassade der Auferstehungskirche. Rundherum bröckelt‘s Fotos: Leuschen

Auferstehungskirche: Sanierungsprojekt und Gesprächsreihe als Zeichen der Erneuerung

Hamburg-Barmbek. Eigentlich hat sich der alte Luther gut gehalten – zumindest an der Fassade der Auferstehungskirche im Tieloh. Die bald 100 Jahre alte Keramikbüste des Reformators hat die Zeit ein wenig besser überstanden als der arg mitgenommene Eingangsbereich der unter Denkmalschutz stehenden Kirche.

Wasser- und Salzschäden, Brüche und Risse setzen der Fassade zu. Das ist nicht nur unansehnlich, sondern auch gefährlich. 240.000 Euro soll die Sanierung kosten; und auch wenn Stiftungen sich an den Kosten beteiligen, so ist die Kirchengemeinde dabei auf Spenden angewiesen.
Das ehrgeizige Ziel: Im Lutherjahr 2017, wenn sich die Reformation zum 500. Mal jährt, soll der Eingang wieder zum Eintreten einladen. Und noch mehr: „Wir erneuern nicht nur die Kirchenfassade, sondern wir machen uns auf, entdecken die Kirche neu und begeben uns auf den inneren Prozess der Erneuerung“, sagt Pastor Rainer Hanno. Eine hochkarätig besetzte Gesprächsreihe wird das Thema Reformation jeweils am letzten Donnerstag im Monat um 19 Uhr von unterschiedlichen Seiten beleuchten. Bischöfin Kirsten Fehrs und Theater-Intendantin Isabella Vertès-Schütter werden ebenso über ihr Verhältnis zu Glaube und Kirchen sprechen wie Pilgerpastor Bernd Lohse oder der neue Leiter der Diakonie, Dirk Ahrens.
Unterstützung bei der Umsetzung des Projekts bekommt der Pastor von zwei Ehrenamtlichen: Karl Siegmann bringt seine Erfahrung als Vorstand und Organisator einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung ein, die er mit auf die Beine gestellt hat. Annelott Bader gehört zum Kirchengemeinderat; die Gebärdendolmetscherin findet vor allem die Gesprächsreihe interessant. „Was hat Luther heute noch mit mir zu tun? Das ist eine spannende Frage“, findet sie.
Alle drei freuen sich, dass viele Menschen helfen wollen. „Das Portal ist ja nicht nur der Eingangsbereich, sondern das Gesicht der Kirche“, erklärt Rainer Hanno. Die Gesprächsreihe beginnt am Donnerstag, 30. Oktober, 19 Uhr mit dem Thema: „Brüche und Umbrüche – die Kirche, Luther und ich“. Der Reformationsbeauftragte Günter Wasserberg im Gespräch mit Karl Siegmann. (leu)
Spenden unter dem
Stichwort „Lifting für Luther“:
Ev.-luth. Kirchengem. Nord-Barmbek, Hamburger Sparkasse, Konto 1209 127 594
Bankleitzahl 200 505 50

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige