Mehr Licht unter der U-Bahn-Brücke

Anzeige
Anwohner Björn Moe stellt fest: „In Norwegen haben wir überall Lampen.“Foto: vk

Anwohner ärgern sich auch über Taubendreck

Barmbek/Uhlenhorst/Hohenfelde. Der Weg unter der U-Bahnbrücke zwischen den Haltestellen Uhlandstraße und Mundsburg bleibt nicht länger unbeleuchtet. Unter der Brücke und im angrenzenden Grünstreifen herrschte bisher nachts und besonders im Winter Dunkelheit. Das wird sich jetzt ändern: Die Bezirksversammlung hat bekannt gegeben, dass „ein Beleuchtungskonzept erarbeitet und umgesetzt“ werden soll, welches dem „subjektiven Sicherheitsbedürfnis“ der Bürger gerecht wird. Gerade wegen der lichten neuen Gestaltung des Bahnhofs Uhlandstraße erscheine der Grünstreifen umso dunkler. Gefahren könnten nicht eingeschätzt werden, heißt es in der öffentlichen Mitteilung. Die Reaktionen indes reichen von verhaltener Zustimmung bis zu völligem Desinteresse, von „unerheblich“ bis „wäre nicht schlecht“. Anwohner Björn Moe (36) sieht zwar keine Bedrohung durch uneinsehbares Gelände, aber das Vorhaben begrüßt er: „In Norwegen haben wir überall Lampen.“ Helga Schilling (65) dagegen hat ein ganz anderes Problem: Die Tauben, und deren Dreck unter der Brücke sind es, die sie stören. Dass es an Beleuchtung fehlt, habe sie noch nie wahrgenommen. Lediglich die Einsamkeit, die hier des Nachts herrscht, bereitet ihr leichtes Unbehagen.
Unter dem Gros der Anwohner herrscht der Konsens, dies sei keine gefährliche Gegend. (vk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige