Mentoren gesucht: 3 Mentorprojekte stellen sich vor

Wann? 14.11.2016 19:00 Uhr

Wo? Kulturhof Dulsberg, Alter Teichweg, Hamburg DE
Anzeige
Yoldas: Mentee Melike und Mentorin Kim beim Stadtbummel. Foto: Kirsten Haarmann
Hamburg: Kulturhof Dulsberg |

Infoabend im Kulturhof Dulsberg

Durch die 1:1-Beziehung zwischen einem erwachsenen und einem nach Unterstützung suchenden Menschen, treten Menschen in Austausch, können direkt unterstützen und lernen die Lebenswelt des anderen kennen.
Mentoring ist eine bewährte Methode, die sich an unterschiedliche Zielgruppen wendet und vielfältig wirken kann. Darüber informieren Sie drei Mentorenprojekte bei einem Infoabend am Montag, den 14.11.2016, um 19 Uhr im Kulturhof Dulsberg, Alter Teichweg 200. 22049 Hamburg. Es stellen sich vor:
Mentorprojekt „Yoldaş“ der BürgerStiftung Hamburg: Hamburg erkunden, spielen und kreativ sein: Im Mentorprojekt „Yoldaş“ (türk. „Weggefährte“) begleiten Deutsch-Muttersprachler Kinder türkischer Einwandererfamilien zwischen 6 und 10 Jahren und unterstützen sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Durch den persönlichen Kontakt lernen Mentor und Mentee-Familie die gegenseitige Lebenswelt kennen und finden so zu interkultureller Verständigung. In Altona und angrenzenden Stadtteilen, in Barmbek/Dulsberg und auf der Veddel sind zahlreiche Kinder auf der Warteliste, die sich auf den Austausch und gemeinsame Unternehmungen mit einem Mentor freuen.
STARTHILFE – Schülercoaching der AWO unterstützt Schülerinnen und Schüler in ihrer Schullaufbahn, beim Ankommen in Hamburg und begleitet sie in die Berufswelt. Die Bedürfnisse der Jugendlichen stehen im Mittelpunkt. Coach und Schüler*in suchen gemeinsam nach Lösungen.
Für diese Eins-zu-Eins Patenschaft engagierten sich Freiwillige (Studierende, Berufstätige und Menschen in der nachberuflichen Phase), die eine wertschätzende Haltung den Jugendlichen und den beteiligten Lehrkräften gegenüber einnehmen können, Einfühlungsvermögen, Geduld und Humor mitbringen, berufliches Wissen und Lebenserfahrung einbringen möchten und sich einmal in der Woche mit ihrem Schützling treffen. An neuen Kooperationsschulen benötigen aktuell viele jugendliche Geflüchtete IHRE Unterstützung.
Leseleo e.V. vermittelt Studenten, Berufstätige und Pensionäre als Paten an Schüler aus dem Raum Hamburg und Umgebung, die aus familiären Gründen Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. Die Lesepaten arbeiten ehrenamtlich, sodass den Familien keine Kosten entstehen.
Wir bitten um Anmeldung:
Telefon (040) 87 88 969-60, Telefax (040) 87 88 969-61, info@buergerstiftung-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige