Mit Freibad-Abriss begonnen

Anzeige
Die Schwimmbecken werden abgebrochen Foto: Meyer/wb

Neubaupläne fürs Hallenbad: Bezirksversammlung fordert mehr Fahrradparkplätze

Ohlsdorf Jetzt wird abgerissen im Freibad Ohlsdorf und so manchen ehemaligen Nutzer wird das sicher traurig stimmen. Gegner kritisieren, wie mehrfach berichtet, dass Bäderland rund 35 Prozent des Geländes an einen Wohnungsbauträger verkaufen will – nämlich das Gelände des jetzigen Freibades. Damit soll ein Teil der Kosten für das 22 Millionen Euro teure neue Hallenbad erwirtschaftet werden. Laut Bezirksamtsleiter Harald Rösler und Bäderland-Geschäftsführer Dirk Schumaier die Voraussetzung dafür, dass der Senat überhaupt Geld für den Neubau zur Verfügung stelle.
Bei der Vorstellung der Pläne für den Neubau des Schwimmbads im zuständigen Bauausschuss vorige Woche stellte sich heraus, dass trotz der optimalen Schienenverkehrsanbindung mehr als 60 Pkw-Stellplätze, aber zu wenig Parkmöglichkeiten für Fahrräder eingeplant wurden. Auf Initiative der rot-grünen Koalition hin beschloss der Ausschuss mehrheitlich gegen die Stimmen der CDU, dass auf möglichst viele Pkw-Stellplätze verzichtet und stattdessen deutlich mehr Fahrradparkplätze geschaffen werden sollen.
Timo B. Kranz, Sprecher der Grünen im Bauausschuss erläutert: „Ein Schwimmbad mit so optimaler Lage an einer S- und U-Bahn-Station, dass man vom Bahnsteig fast ins Becken fällt, braucht aus unserer Sicht nicht so viele Stellplätze. Dagegen ist es dringend nötig, wesentlich mehr Platz für den parkenden Radverkehr zu schaffen.“ Weiterhin regte der Ausschuss an, im Zuge der Bauarbeiten eine Überarbeitung des Vorplatzes zu prüfen. Auch hier sehen die Bezirkspolitiker Verbesserungspotenzial. (ba)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
2.129
Kai Debus aus Alsterdorf | 10.11.2015 | 17:06  
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 11.11.2015 | 08:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige