Möbelkiste mit neuem Konzept

Anzeige
Patrik Jatsch und Anton Bliznuk sind in der Möbelkiste aktiv Archivfoto: wb

Auch Geringverdiener können jetzt kostengünstig einkaufen

Barmbek Die Möbelkiste ist eine Einrichtung, in der Menschen mit geringem Einkommen, Hartz IV-Empfänger und ältere Menschen mit niedrigen Renten einkaufen können. Gebrauchte und neue Möbel, die von einem großen Unternehmen gespendet werden, gehen hier für wenig Geld über den Ladentisch. Stühle gibt es schon ab zehn Euro, Kleiderschränke ab 50 und viele weitere Möbel unter 100 Euro. Da spart jeder, der mit seinem Geld im Monat knapp dran ist und gut haushalten muss. Neu ist bei der Möbelkiste der Standort in der Dehnhaide 1b und das Konzept, das die Einkommensgrenzen neu definiert. Während bisher nur Hartz IV-Empfänger und Menschen, die Wohngeld oder andere Leistungen bezogen hier einkaufen durften, haben jetzt auch Geringverdiener Zugriff auf die günstigen Möbel. Auch Anwohner aus anderen Stadtteilen Hamburgs können sich in der Möbelkiste umsehen. Das Team hilft zudem beim Transport. Die Annahme von gebrauchten Möbeln ist zurzeit gestoppt, weil zuerst das Lager wieder geleert werden muss. „Wir haben einfach im Augenblick sehr viele Sachen“, so Patrik Jatsch, der für die Organisation zuständig ist. (kg/wb)

Möbelkiste Dehnhaide 1b, Dienstag bis Freitag 10 bis 15 Uhr. Die Möbelkiste sucht noch Bundesfreiwillige, Kontakt unter 525 90 335. Weitere Infos:www.moebelkiste-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige