Neu: Hotel am Ex-Hertie-Standort

Anzeige
Im mittleren Segment des neuen Geschäftshauses soll ein „hochwertiges Hotel“ gebaut werden Illu: DP

Investor stellt Pläne vor. 2018 soll alles fertig sein

Barmbek Dass es kein leichter Gang sein würde, war Gunter Köhnlein wohl klar. Als Vertreter des Düsseldorfer Projektentwicklers Development Partner (DP) stellt er jetzt im Sanierungsbeirat das neue - fast alte - Konzept für den Neubau auf dem Grundstück des ehemaligen Hertie-Gebäudes vor. Neu: Es ist ein Hotel eingeplant, „nicht low budget, sondern etwas Hochwertigeres“, so Köhnlein.
Im Februar 2013 war Köhnlein bereits schon einmal mit demselben Projekt beim Sanierungsbeirat zu Gast. Bereits seit 2012 beschäftigte sich Development Partner mit der Entwicklung eines Konzepts für ein Geschäfts- und Bürohaus. Es gab viele Ankündigungen und Versprechungen, aber keine Ergebnisse. Im vergangenen Sommer stiegen die Düsseldorfer dann aus der Bieterrunde aus – wohl, weil der Projektentwickler nicht genügend Mietinteressenten gewinnen konnte. Ende September 2015 die Wende: DP bekam den Zuschlag (das Wochenblatt berichtete), „nun haben wir das Heft in die Hand genommen“, so Köhnlein.

„Wir sind unwiderruflich angetreten, das Projekt durchzusetzen“ Gunter Köhnlein

Was das bedeutet, erläuterte der Dipl.-Ing. Architekt der skeptischen Runde. Im Lauf der kommenden zwei Wochen rechne man mit der Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrags, im Frühjahr wolle man den Bauantrag stellen und im Herbst 2016 mit dem Bau beginnen. Angepeiltes Fertigstellungsdatum: Frühjahr 2018. „Der zeitliche Druck tut dem Projekt gut“, glaubt Köhnlein von Development Partner. Die Entwürfe unterscheiden sich nicht gravierend vom ersten Entwurf, auch der Architekt ist derselbe. So werde es weiterhin von außen zugängliche Geschäfte geben, vom Lebensmittelhandel über Textil bis zu Blumen oder einem Kiosk. In den oberen Etagen sollen Büros und Praxen entstehen. Unterstützt wird DP in Hamburg durch den Entwickler Büll&Liedtke (B+L), der bereits das Wandsbek Quarree oder das Mercado Ottensen umgesetzt hat. B+L-Geschäftsführer Marco Schwartz stellte klar, dass man das Haus zwar fertigstellen, aber dann natürlich verkaufen werde. Dafür brauche man gute Mieter, die der Prüfung durch mögliche Investoren standhalten. „Wir sind unwiderruflich angetreten, das Projekt durchzusetzen“, sagte Gunter Köhnlein. (leu)
Anzeige
Anzeige
5 Kommentare
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 11.11.2015 | 09:16  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 17.11.2015 | 11:40  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 04.01.2016 | 08:39  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 18.02.2016 | 06:42  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 22.02.2016 | 16:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige