Neue Räume für Welcome to Barmbek

Anzeige
Stolz und glücklich nach getaner Arbeit: Abdullah (l.) und Baraa (r.) aus dem Orga-Team und ihre syrischen Freunde Foto: Heume

Flüchtlingsinitiative am Wiesendamm für sechs Monate geöffnet

Von Ruth Heume
Barmbek
Erst im Juni gab die Bezirksversammlung grünes Licht, jetzt konnte bereits Einweihung gefeiert werden. Die Flüchtlingsinitiative Welcome to Barmbek bezog am vergangenen Sonntag ihre ersten eigenen Räume am Wiesendamm 30. Und eröffnete damit die Welcome Lounge, die ab sofort, zunächst an drei Abenden pro Woche, geöffnet ist. Die Finanzierung der Räume ist zunächst für sechs Monate gesichert. Dort können sich zukünftig neue und alte Barmbeker mit und ohne Fluchtgeschichte treffen, unabhängig von den jeweiligen Flüchtlingsunterkünften. Die Räumlichkeiten werden von der Stadt Hamburg vorerst für sechs Monate zur Verfügung gestellt. Die gute Nachricht hatte sich schnell herumgesprochen. Zur Einweihungsfeier am Wiesendamm 30 kamen ungefähr 150 Menschen, der Großteil Flüchtlinge aus den umliegenden Unterkünften. Besonders für die ehemaligen Bewohner der Zentralen Erstaufnahmestelle (ZEA) am Wiesendamm 24 wurde es ein großes Wiedersehensfest, denn sie wurden nach der Auflösung der ZEA Ende Mai auf verschiedene Unterkünfte in Hamburg verteilt. Es wurde aber nicht nur gefeiert, sondern auch ordentlich mit angepackt. Für die Geflüchteten und die ehrenamtlichen Helfer von Welcome to Barmbek gab es einiges zu tun. Innerhalb von nur vier Stunden wurden die drei schmucklosen Schulungsräume der Jugendbildung verschönert und verwandelt. Einer der beiden großen Räume soll weiterhin für Deutschunterricht und Beratertätigkeiten, beispielsweise beim Ausfüllen von Formularen, genutzt werden. Hier half etwas frische Farbe, um dem Raum einen gemütliches Ambiente zu verleihen. Aus dem anderen großen Raum aber wurde eine Wohlfühloase, die eigentliche Lounge: Ein blaues Ecksofa vor einer blauen Wand auf der einen Seite, braune Sofas vor orange-roten Wänden auf der anderen Seite. Dazu Lampen, Tische und ein Klavier. „Wir haben viele Sachspenden erhalten“, erzählt Petra Menzel von Welcome to Barmbek. Ein besonderes Highlight: die vier gut erhaltenen braunen Sofas stammen von der Queen Mary 2 und wurden vom Verein „Der Hafen hilft“ zur Verfügung gestellt. Die Einnahmen des Welcome-Sommerfestes flossen ebenfalls in das Projekt ein. Der dritte Raum ist klein und soll ein Rückzugsort sein. Auch die kleine Teeküche wurde auf Vordermann gebracht. Im Flur hängen jetzt Pinnwände für Ankündigungen und auf einer Wand haben sich alle Besucher der Einweihungsfeier mit Namen verewigt. Die Ideen für die Gestaltung der Räume kommen von einem siebenköpfigen Orga-Team, das aus vier Ehrenamtlichen und vier Geflüchteten besteht. Die vier Geflüchteten – ein Syrer, ein Somalier, ein Eritreer und ein Afghane – brachten ihre Wünsche und Vorstellungen auf einen Punkt, berichtet Petra Menzel: „Wir möchten mit den Barmbekern zusammen mit viel Spaß Deutsch und die deutsche Kultur kennenlernen.“

Die Welcome Lounge ist ab sofort zunächst Mo, Do und So ab 17 Uhr geöffnet
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige