Neues Ärztehaus in der Humboldtstraße

Anzeige
Die Kassenärztliche Vereinigung lud auch die Anwohner zur Eröffnungsfeier samt Straßenfest ein Foto: Busse
Hamburg: Humboldtstraße 56 |

Kassenärztliche Vereinigung Hamburg investiert 40 Millionen Euro in den Standort Barmbek

Christina Busse
Barmbek
Das neue Ärztehaus in der Humboldtstraße wurde in der vergangenen Woche feierlich eröffnet. Es ist der Verwaltungssitz der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH), in der die über 5000 Hamburger Ärzte und Psychotherapeuten organisiert sind.Rund 40 Millionen Euro kostete der Bau des neuen Gebäudes, dass „die Hamburger Ärzteschaft von ihrem eigenen Geld bezahlt hat“, wie der Vorstandsvorsitzende der KVH Walter Plassmann bei der Eröffnung betonte.

Barrierefrei

Auf acht hellen, großzügig gestalteten Stockwerken finden sich Büros für rund 360 Mitarbeiter, ein großer Veranstaltungssaal mit bis zu 400 Plätzen sowie fünf weitere Vortragräume und im Erdgeschoss eine öffentlich zugängliche Kantine. Das Haus ist komplett barrierefrei und erfüllt hohe Umwelt- und Ergonomiestandards. In den individuell zu belüftenden Büroräumen sollen Lehmpanele für ein gesundes Raumklima sorgen. Begegnungszonen mit Möglichkeiten zur Kommunikation kommen den heutigen, stärker vernetzten Arbeitsabläufen entgegen. Zum großen Eröffnungsfest waren Mitglieder, Mitarbeiter und auch die Barmbeker Anwohner, denen Plassmann ausdrücklich für ihre Geduld während der Bauzeit dankte, sowie zahlreiche Freunde und Ehrengäste eingeladen. Ein Straßenfest bot Unterhaltung und Kulinarisches für die ganze Familie, während im großen Saal eine erste Sitzung der KVH-Mitglieder stattfand. Zum Festakt mit Schlüsselübergabe wurde am Nachmittag Elke Badde, Staatsrätin der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, erwartet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige