„Ohlsdorf 26“ wächst

Anzeige
So sollen die Wohnungen am Weißenberge aussehen Simulation: A-Quadrat Architekten und Ingenieure

Richtfest des zweiten Bauabschnitts im Wohnprojekt Am Weißenberge

Ohlsdorf Das wurde gefeiert: Am Dienstagmittag hatte das städtische Wohnungsunternehmen SAGA GWG zum Richtfest für 97 öffentlich geförderte Wohnungen ins Neubaugebiet „Am Weißenberge“ eingeladen. Es handelt sich um den zweiten Bauabschnitt des Projekts. Wie mehrfach berichtet, entstehen im Winkel zwischen Maienweg und Sengelmannstraße zirka 485 Sozialwohnungen. Mit dem ersten Bauabschnitt war Ende 2013 begonnen worden. Im zweiten Bauabschnitt des Projekts „Am Weißenberge“ erstellt die SAGA GWG 97 Wohnungen, drei Mehrfamilienhäuser mit jeweils drei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss. „Die Häuser verleihen dem neuen Quartier einen mittelstädtischen Charakter und werden von einer großen Tiefgarage unterkellert. Die sämtlich öffentlich geförderten Wohnungen mit einer Durchschnittsgröße von rund 57 Quadratmetern erhalten einen Balkon oder eine Terrasse. Die anfängliche Nettokaltmiete beträgt sechs Euro je Quadratmeter. Alle Wohnungen sind über Aufzugsanlagen barrierefrei erreichbar“, sagte SAGA-Sprecher Michael Ahrens.
Die rund 12,5 Hektar große Fläche ist auch unter dem Bebauungsplannamen „Ohlsdorf 26“ bekannt. Die Wohnungen werden in sechs Bauabschnitten realisiert, die im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein sollen. Mehr als drei Viertel werden öffentlich gefördert. Neu entstehen darüber hinaus eine Kita, eine Seniorenwohnanlage sowie ein öffentlich zugänglicher Park. Zum Gesamtprojekt gehört auch die denkmalgeschützte Modernisierung der ehemaligen sogenannten „Wärterhäuser“ der JVA im Suhrenkamp und der Nesselstraße. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige