Parkplatzmieter in Bramfeld müssen weichen

Anzeige
Gerhard Gladig hatte seinen Parkplatz seit 1979 Foto: tel
Hamburg: Georg-Raloff-Ring |

Für Neubau wird Anwohnern am Georg-Raloff-Ring der Parkplatz gekündigt. Kaum Platz in geplanter Tiefgarage

Von Michael Hertel
Bramfeld
Die schlechte Nachricht kam per Post: Anwohnern des Georg-Raloff-Rings in Appelhoff wurden die Außenparkplätze hinter den Häusern 40 bis 44 zum 30. Juni gekündigt. Grund: Zwischen Hochhäusern und der Schule am See will ein privater Investor zwei weitere Wohnblöcke errichten. Einige Parkplatz-Mieter sind sauer, weil im engen Georg-Raloff-Ring kaum Ersatzparkplätze zur Verfügung stehen. „Angesichts der Tatsache, dass dieser Bereich schon sehr stark bebaut ist, halte ich eine weitere Verdichtung für grenzwertig“, meint auch der Vorsitzende des Stadtteilbeirates, Sandro Kappe. „Uns wird hier von jetzt auf gleich, ohne rechtzeitige Information ein Haus direkt vor die Nase gesetzt“, ereiferte sich Rentner Gerhard Gladig (67) bei einer kleinen Umfrage des Wochenblatts. Gladig, der seit 1979 mit Ehefrau Bozena am Georg-Raloff-Ring wohnt, hat zwei Parkplätze gemietet – zu je acht Euro im Monat. „Die Straße bietet keine Alternative. Ich kann nur hoffen, in der angekündigten Tiefgarage des Neubaus einen Platz zu bekommen.“

Straße ist voll

Eine Nachbarin: „Wir haben schon nebenan gefragt, aber dort ist kein Mieterparkplatz mehr frei.“ Anwohner Harald Krüger (78), ebenfalls Parkplatz-Mieter: „Das ist großer Mist – eine Katastrophe. Meine Frau ist behindert, die kann nicht so weit laufen. Auf der Straße ist alles voll.“ Ein anderer Mieter zeigt Verständnis: „In Hamburg herrscht Wohnungsnot – da muss jeder freie Platz bebaut werden.“ Gekündigt wurden zunächst die Parkplätze, die rechts der Einfahrt liegen. Das Wochenblatt sprach mit Verwalter und Baubetreuer Walter Götz: „Die Parkplätze auf der anderen Seite erhalten in dieser Woche die Kündigung. Wir wollen auch die Anlieger noch ausführlich informieren.“

60 neue Wohnungen

Gebaut werden 60 Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern, dazu eine Tiefgarage mit 90 Plätzen. Ob die allerdings ausreichen, um alle Bewerber zu befriedigen, kann Götz nicht sagen: „Das hängt von der Nachfrage der Neumieter ab.“ Der ungenannte Privatinvestor will rund zehn Millionen Euro für das Projekt ausgeben. Der Baubeginn ist für die zweite Jahreshälfte geplant. Eine Baugenehmigung lag laut Götz bisher aber noch nicht vor.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
17
Anja Verre aus Steilshoop | 03.03.2017 | 22:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige