Promi-Besuch in Hamburger Schule

Anzeige
Die prominenten Gäste weihen die neue Ringbiegemaschine ein (v. l.): Alexander Dimitrenko, Karsten Kretschmer, Ausbildungsleiter Bugoslaw Wator, Nina Bott und Schulleiter Andreas Plog

Sommerfest: Schauspieler und Sportler unterstützen Produktionsschule Steilshoop

Von Christian Ehrhorn
Hamburg. Die Produktionsschule Steilshoop beging den Start der Sommerferien mit einem Fest, ihrem traditionellen Tag der offenen Tür. Als prominente Gäste waren in diesem Jahr erneut der Ex-RTL-Bachelor Paul Janke, Profiboxer Alexander Dimitrenko und Wrestling-Weltmeister Karsten Kretschmer geladen. Zum ersten Mal dabei war Schauspielerin Nina Bott, bekannt aus TV-Soaps wie „GZSZ“ oder „Verbotene Liebe“: „Ich finde das Projekt der Produktionsschule toll. Nicht nur in anderen Ländern gibt es Leute, die es schwer im Leben haben, sondern auch direkt vor unserer Haustür. Und deswegen freue ich mich sehr, die Jugendlichen hier unterstützen zu können“, erklärt sie.
Die Produktionsschule Steilshoop ist ein von der Hamburger Schulbehörde gefördertes Projekt. Hier finden Jugendliche, die als nicht „beschulbar“ gelten oder auch Schulverweigerer, eine Aufgabe und werden auf eine Ausbildung vorbereitet.
Wrestler Karsten Kretschmer glaubt an das Konzept: „Ich hatte im Leben recht viel Glück, eine tolle Kindheit und fürsorgliche Eltern. Dieses Privileg hatten viele Jugendliche hier nicht. Deswegen finde ich es selbstverständlich, diese Schule zu unterstützen.“ Sportliche Unterstützung gab es vom Ex-Bachelor – und bis Juni noch Mittelfeldspieler bei VfL 93 – Paul Janke. Beim Fußballturnier spielte der RTL-Mann im Team der Produktionsschule. „Als Hamburger fühle ich mich der Stadt sehr verbunden und finde es wichtig, sich hier sozial zu engagieren.“
Boxer Alexander Dimitrenko kennt einige der Schüler aus seinem Verein „Box dich durch“, in dem er Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen hilft. „Es ist wichtig, die Jugendlichen auf das Leben vorzubereiten. In beruflicher sowie sozialer Hinsicht. Es macht mir großen Spaß, mit den Jugendlichen zu arbeiten. Deswegen unterstütze ich die Produktionsschule seit 2009“, erklärt der Zwei-Meter-Mann.
Einige Schüler haben in diesem Jahr auf der Produktionsschule ihren Hauptschulabschluss gemacht. Die Zeugnisse wurden während der Feier übergeben - und die Promis gratulierten. Alle vier waren übrigens in diesem Jahr auch beim „Basket Bowl“ mit Lotto King Karl dabei.
Der Erlös des Benefiz-Spiels ging direkt an die Produktionsschule. Von dem Geld (10.000 Euro) wurde eine neue Ringbiegemaschine gekauft. Mit der sollen in Zukunft Skater-Rampen hergestellt werden. Die Schlüssel für die Maschine wurden von den Promi-Gästen symbolisch an Andreas Plog, den Leiter der Schule, übergeben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige