Singen verbindet Hamburgs Generationen

Anzeige
Alle zwei Wochen treffen sich Kinder und Senioren zum Liedernachmittag. Manche bringen sogar ein Musikinstrument mit Foto: Busse
Hamburg: Steilshooper Str. 120 |

Musikprojekt „Tüdelband & Kas“ mit Senioren und Kita-Kindern in Barmbk ist ein voller Erfolg. Weitere Musik-Paten gesucht

Von Christina Busse
Barmbek
„An de Eck steiht’n Jung mit’n Tüdelband“ schmettern Kinder und Senioren gemeinsam in der Kindertagesstätte Tieloh. Genau ein Jahr ist es her, dass hier gemeinsam mit der Elternvertretung das generationenübergreifende Musikprojekt „Tüdelband & Kas“ ins Leben gerufen wurde. Mit Riesenerfolg: Ein halbes Dutzend Senioren sind heute Nachmittag gekommen.

Kinder sind begeistert

Sie werden von fast 30 Jungen und Mädchen begeistert begrüßt. Die Kinder zwischen anderthalb und sechs Jahren haben sich schon im Kreis versammelt. und warten gespannt darauf, dass es endlich losgeht. „Das ist ja heute eine Rekordbeteiligung!“, freut sich Kita-Leiter Marco Drebes, als er zu seiner Gitarre greift und zum Auftakt „Alle Vögel sind schon da“ anstimmt. „Und ich bin wieder der Kapellmeister“, sagt er schmunzelnd, während sich die Kinderhände nach den Liedermappen und ein paar Rasseln ausstrecken. „Was singen wir heute zuerst?“, fragt er. Zur Auswahl stehen aktuelle Kita-Hits ebenso wie traditionelles Liedgut. Schnell ist die Wahl auf das Volkslied „In einen Harung jung und schlank“ gefallen – und spätestens beim eingängigen Refrain „ss-tata, tirallala, verliebte sich, o Wunder, ‘ne olle Flunder, ‘ne olle Flunder…“ stimmen alle voll mit ein.

Musik im Alltag

„Wir wollen die Musik in den Alltag zurückbringen“, erläutert Drebes, der dazu Senioren und andere Interessierte ins Boot holte. Auf erste Aufrufe im Wochenblatt hatten sich Musik-Paten von 26 bis 94 Jahren gefunden, die ihre Freude am Singen weitergeben möchten. So wie die 65-jährige Barmbekerin, die mit dem Start in den Ruhestand nach einem Ehrenamt Ausschau gehalten hatte oder das Rentnerehepaar, das sich hier in der Kita zum Singen mit seinen Enkelkindern trifft – die beiden haben ihre Stammplätze bei Oma und Opa auf dem Schoß. Auch das Spielen kommt nicht zu kurz: Bei „Kommt ein Vogel geflogen“ darf ein Kind mit roten Tüchern das Vöglein spielen und die Premiere von „Wer will fleißige Handwerker sehen“ wird eifrig mit Gesten untermalt. Und allen macht es sichtlich großen Spaß. Nicht zuletzt, weil alle Kinder, die mitmachen, aus eigenem Antrieb dabei sind, darauf legt Drebes großen Wert. Als nach einer Stunde zum Abschied „In Hamburg sagt man Tschüss“ angestimmt wird, legt das Tempo noch mal zu – bis die Kinder zum Schluss mit roten Bäckchen ein letztes, begeistertes „Tschüüss!“ schmettern. „In zwei Wochen sehen wir uns wieder!“, ruft Drebes ihnen nach.

Weitere Paten willkommen

Auch weitere Musik-Paten aller Altersklassen sind in der Kita von Kinderwelt Hamburg e.V., Steilshooper Straße 120, herzlich willkommen. Alle 14 Tage am Dienstagnachmittag findet „Tüdelband & Kas“ statt. Interessierte melden sich bei Marco Drebes, Telefon 69 13 241 oder per E-Mail an tieloh@kinderwelt-hamburg.de. Weitere Infos: Musikprojekt „Tüdelband & Kas“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige