Stolpersteine in Barmbek

Wann? 13.02.2017

Wo? Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, Hamburg DE
Anzeige
Das Buch „Stolpersteine in Hamburg-Barmbek und Hamburg-Uhlenhorst“ von Carmen Smiatacz, kann über die Geschichtswerkstatt Barmbek bezogen werden Repro: ruh
Hamburg: Museum der Arbeit, Wiesendamm 3 |

Lesung in der Geschichtswerkstatt Barmbek am 13. Februar

Barmbek Anlässlich der Woche des Gedenkens 2017 findet in den Räumen der Geschichtswerkstatt Barmbek eine Lesung zu den Stolpersteinen in Barmbek statt. Die kleinen Messingplatten in den Fußwegen, ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, erinnern überall in Europa an Opfer des Nationalsozialismus. Die Lesung steht in direktem Bezug zur Ausstellung der Geschichtswerkstatt, die noch bis zum 17. Februar in der Bücherhalle Barmbek, Poppenhusenstraße 12, besichtigt werden kann. Stadtteilführer Michael Grill liest aus fünf Biografien über acht verschiedene Personen, die eines gemeinsam haben: Sie alle wurden im Nationalsozialismus zunächst ausgegrenzt, dann verfolgt und schließlich ermordet. Stolpersteine erinnern heute an diese Menschen. Die Texte erzählen vom Leben jüdischer Barmbekerinnen und Barmbeker im Nationalsozialismus. Sie sagen uns etwas über das Schicksal einer jungen Familie, eines älteren Ärzteehepaares und eines Junggesellen mit körperlicher Behinderung. (ruh)

Lesung: Montag, 13. Februar, 18.30 Uhr, Geschichtswerkstatt Barmbek, Wiesendamm 25, Eintritt frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige