Stress durch Baustelle

Anzeige

Folgen der Sperrung Ratsmühlendamm

Ohlsdorf/Fuhlsbüttel. Staus auf dem Friedhof Ohlsdorf, auf der Fuhlsbüttler Straße, Wellingsbüttler Landstraße, Sengelmannstraße, Bramfelder Chaussee – seit Montag wird Autofahrern und Anwohnern in Hamburgs Norden viel abverlangt. Grund: Bis zum 31. Oktober ist die Kreuzung Maienweg / Brombeerweg / Ratsmühlendamm in Fuhlsbüttel voll gesperrt. Die Fahrbahndecke muss erneuert werden, zudem werden Fahrspuren verändert.
Auch Anwohner der Straßen, die als Umleitung genutzt werden, sind verärgert. Claudia Schulz etwa wohnt an der Heinrich-Traun-Straße, sie sagt: „Die Informationen vorab waren absolut ungenügend.“ Die Ausschilderung der Umleitungen seien „eine Katastrophe. So wird unsere Straße – eine Tempo 30-Zone – jetzt als Durchgangsstraße auch vom 179er Bus genutzt. Leider ohne die Tempo 30-Regelung zu beachten. Auch rechts vor links wird ignoriert. Hier hat die Planung des Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer in meinen Augen komplett versagt.“ Claudia Schulz hat auch Sorge um ihre Tochter, die mit dem Fahrrad zur Schule fährt. Eine Sprecherin der Verkehrsleitzentrale bestätigt das erhöhte Stauaufkommen am Montag. „Am Dienstag war es aber schon deutlich entspannter“, gibt sie Auskunft. Die „Abkürzung“ über den Friedhof Ohlsdorf, die viele Autofahrer zurzeit benutzen, ist im Übrigen nicht erlaubt. Info-Telefon für Anwohner: 42826-22 84 (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige