Studenten üben sich als Kuratoren

Anzeige
Das Konzept steht noch nicht ganz, aber die Kommunikationsgruppe bastelt schon an Presseverteiler, Website und Logo der AusstellungFoto: Hanke

Bekannter Kunstsammler Rik Reinking stellt seine Werke zur Verfügung

Rotherbaum. 19 Studierende aus verschiedenen Fachbereichen sitzen, aufgeteilt in vier Gruppen, im Career-Center der Universität in der Monetastraße 4, einem Flügelbau des früheren Rot-Kreuz-Krankenhauses Beim Schlump.
Sie alle arbeiten an einer Ausstellung, die sie im Rahmen der Sommerakademie der Hamburg Kreativ Gesellschaft konzipieren, kuratieren, kommunizieren und managen. „Viele Studierende sind fachlich sehr gut, aber sie haben Schwierigkeiten, selbstständig zu arbeiten. Deshalb bieten wir ihnen jedes Jahr in der zweiwöchigen Sommerakademie in Zusammenarbeit mit dem Carréer Center der Universität die Möglichkeit, ein Projekt zu erarbeiten“, erläutert Patrick Sánchez del Solar von der Hamburg Kreativ Gesellschaft, die Kreativen dabei hilft, ihre Ideen und Projekte umzusetzen.
Rik Reinking begleitet Arbeitsprozess
Die 19 Studierenden haben die Aufgabe, Kunst des Eppendorfer Sammlers Rik Reinking in einer sich sinnvoll ergänzenden Ausstellung im Raum der Kreativ Gesellschaft an der Grindelallee 117 zu präsentieren. Dazu müssen sie Stücke aus ganz verschiedenen Bereichen von Reinkings Sammlung in einer Ausstellung zusammenbringen – zeitgenössische Kunst und Artefakte. Der Kunstsammler ist gespannt, begleitet den Arbeitsprozess, korrigiert ihn aber nicht. „Ich halte mich inhaltlich raus, freue mich auf eine Korrektur des eigenen Sehens“, sagt der Sammler. Noch steht das Konzept nicht. Aber die Kommunikationsgruppe denkt schon über die verschiedenen Möglichkeiten nach, wie die Ausstellung einmal kommunziert werden kann. Website, Facebook-Auftritt, ein Logo, die Katalogerstellung, der Presseverteiler und vieles mehr werden überdacht. Die Mitglieder der Gruppe studieren Kommunikationsdesign, Kulturwissenschaften, Geschichte und sogar Wirtschaft und Politik. Nach der Sommerakademie arbeiten alle selbstständig an der Ausstellung weiter. Anfang Dezember soll sie fertig sein. Dann kann zur Vernissage eingeladen werden. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige