„Tanzen kann jeder“

Anzeige
Katharina Kickingers Leidenschaft ist das Tanzen Foto: Reproduktion

Katharina Kickinger lehrt Ballett und Tanz in der Burg. Erste Eigenproduktion heißt „Pulsar Questions“

Von Ruth Heume
Barmbek Ihr Lebenslauf ist sechs Seiten lang. Er macht neugierig auf eine junge Frau, die in ihrem Leben schon viel erlebt hat. Und die heute voller Stolz und Selbstbewusstsein sagt: „Ich lebe meinen Traum“.

Geboren 1977 in Wien, begann Katharina Kickinger schon als Kind mit dem Ballett. Aber bereits früh wurde klar, dass sie für eine Profi-Karriere zu groß sein würde. Dennoch entschied sie sich für das Ballett und damit gegen ihre zweite große Leidenschaft, das Reiten. Beruflich ging es aber zunächst in eine ganz andere Richtung: Katharina Kickinger studierte Sozial- und Kulturanthropologie und arbeitete als Journalistin. Das machte ihr Spaß und sie arbeitete hart. Für das Tanzen versuchte sie trotzdem so viel Zeit wie möglich zu finden. Die Folge: Burn-out. Und die Erkenntnis: „Tanzen ist mein Weg!“ Schließlich der Neuanfang in Hamburg. Um die dreijährige Ausbildung zur staatlich geprüften Tanzpädagogin an der renommierten Erika-Klütz-Schule zu finanzieren, arbeitete sie in einer Werbeagentur.
Vor vier Jahren wagte Katharina Kickinger den Sprung in die Selbstständigkeit und gründete „Tanzfee Hamburg“. Mit ihren Ballettkursen möchte sie vor allem Menschen ansprechen, die immer schon Ballett tanzen wollten, es sich aber nie getraut haben. Ihr Motto: „Jeder kann tanzen“. Ihr großes Vorbild ist Pina Bausch. Ballett sei keine Frage des Alters oder der Körpergröße. „Ich möchte einfach die Freude an dieser wunderschönen Art des Tanzes vermitteln“. Das tut sie auch, wenn sie selbst auf der Bühne performt, wie zuletzt bei der Preisverleihung des Kulturpreises Hamburg-Nord. Dass sie mit 1,80 Metern nicht den Idealmaßen entspricht, tut ihrer Anmut keinen Abbruch.
Die 38-jährige hat ihren charmanten Wiener Akzent nicht ganz abgelegt. Aber angekommen ist sie mittlerweile in Hamburg voll und ganz – spätestens seit sie im vergangenen Jahr in der Burg am Biedermannplatz einen festen Ort für ihre Arbeit gefunden hat.
Kickinger wohnte bereits fünf Jahre direkt um die Ecke, als sie beschloss, sich die Räumlichkeiten des ungewöhnlichen Gebäudes einmal näher anzuschauen. Vielleicht könnte man dort einmal eine Tanzperformance machen? Mit der Intendantin Jennifer Rettenberger verstand sie sich auf Anhieb – und blieb.
In den eindrucksvollen Räumen des Kirchenbaus bietet die Tanzfee Ballett, Modern Dance und Pilates an. Besonders gerne arbeitet sie mit Kindern. Bei den Ballettkursen wird direkt auf der Bühne geprobt - eine ganz besondere Erfahrung für die Kleinen.
Kickingers neues Projekt heißt „Pulsar Questions“. Eine Bühnenshow, die Elemente aus Ballett, Modern Dance, JazzDance, HipHop, Standard, Latein und Improvisation vereint. Die ungewöhnliche Idee: es gibt eine Rahmenhandlung, die den Protagonisten aber nicht bekannt ist. Die Künstler sollen die eigens für das Projekt komponierte Musik auf sich wirken lassen und dann in ihrer Performance umsetzen. Das Stück erfindet sich quasi selbst. Neben Tanz wird es Gesangs- und Sprecheinlagen geben. Katharina Kickinger entwirft die Gruppenchoreografien, hat eigene Gedichte verfasst und steht selbst auf der Bühne. Burg-Intendantin Jennifer Rettenberger produziert das Stück und gibt zu, dass es auch für sie als „alte Theatertante“ etwas völlig Neues ist. Aber stolz ist sie natürlich auf die erste Eigenproduktion der Burg, die in der Spielzeit 2016/17 auf die Bühne kommen soll.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige