Toiletten-Wüste Barmbek: Wohin, wenn man muss?

Anzeige

WC-Not am Barmbeker Bahnhof treibt unschöne Blüten – Besserung in Sicht

Barmbek Es geschah am helllichten Tage: Frau B. (77) stieg aus der S-Bahn, ging die Treppe hinunter und dort in der Ecke, wo Bretter derzeit aufgrund der Bauarbeiten den Durchgang verhindern, stand ein Mann und pinkelte. Solche Beobachtungen macht man um den Barmbeker Bahnhof herum häufig. Denn wer in großer Not durch den immer noch im Umbau befindlichen Bahnhof eilt, wird vergeblich ein WC oder ein entsprechendes Hinweisschild suchen. Nur wer den Bahnhof über den südöstlichen Ausgang in Richtung Wiesendamm/Fuhlsbüttler Straße verlässt, findet das Schild, das auf die Toiletten hinweist, die sich in einem Container am Bert-Kaempfert-Platz gegenüber befinden. Frau B. kennt diese behelfsmäßige WC-Anlage. Sie musste sie selbst schon einmal besuchen. „Ich will ja nicht sagen, dass es nicht sauber gewesen wäre. Aber es war wie in den 1950-iger Jahren. Dabei soll doch jetzt alles schöner werden in Hamburg.“ Wird es ja auch, aber gut Ding will Weile haben. Mitte Dezember, pünktlich zum Fahrbahnwechsel, sollen die Bauarbeiten am Bahnhof abgeschlossen werden. Ungefähr zeitgleich ist auch die Fertigstellung des VBG-Gebäudes vorgesehen. Und dort soll es eine öffentliche WC-Anlage geben, weiß Mateusz Lendzinski von der BIG-Städtebau. Neben einem barrierefreien Bereich im Erdgeschoss sowie einem weiterem im Untergeschoss werde sich die WC-Anlage vor allem durch ihre langen Öffnungszeiten auszeichnen. Bis dahin müssen die Container reichen. (ruh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige