U5: Es wird schon gebohrt!

Anzeige
Erste Probebohrung der Hochbahn in Steilshoop an der Kreuzung Gründgensstraße/Borchertring/ Leeschenblick Foto: tel

Hochbahn plant bis zum Halt in Bramfeld zwei Stopps in Steilshoop

Von Michael Hertel
Bramfeld/Steilshoop Diesmal scheinen sie es ernst zu meinen mit der Schnellbahnanbindung für Bramfeld und Steilshoop: Nach Informationen des Hamburger Wochenblatts wurden in der vergangenen Woche bereits erste Probebohrungen für die neue U-Bahnlinie 5 in Steilshoop vorgenommen. Stadt und Hamburger Hochbahn AG (HHA) treiben das U-Bahngroßprojekt Linie 5 mit Hochdruck voran, so der Aufsichtsratsvorsitzende Senator Frank Horch und HHA-Vorstandsvorsitzender Günter Elste übereinstimmend.

Von den insgesamt rund 30 Kilometern Streckenlänge mit voraussichtlich 31 Haltestellen sollen die etwa sechs Kilometer von der City Nord (Sengelmannstraße) bis Bramfeld (Dorfplatz) vor den weiteren Teilstrecken gebaut werden.
HHA-Pressesprecher Christoph Kreienbaum bestätigte Leser-Informationen, wonach in der vergangenen Woche Probebohrungen an der Kreuzung Gründgenssstraße/Borchertring/Leeschenblick stattgefunden haben: „Es ging um Bodenbeschaffenheit und Grundwasser im Rahmen der Machbarkeitsstudie.“ Mit dem Bau der neuen U-Bahnlinie will man im Jahr 2021 beginnen. Fünf Jahre später könnte der Ostast der U5 mit fünf oder sechs Stationen fertig sein. Bramfelder und Steilshooper, denen von der Politik seit Jahrzehnten ein Schnellbahnanschluss versprochen wird, hätten dann den direkten Zugang zum gesamten Schnellbahnnetz mit Umsteigemöglichkeiten an der Sengelmannstraße (U 1) und am Rübenkamp (S 1, S 11). Allein der Bramfelder Ast erschließt rund 30.000 Einwohner. Die genaue Streckenführung ist im Bereich Steilshoop noch nicht geklärt. Hier gibt es eine südliche Strecke, die etwa unter der Gründgensstraße verläuft und eine Station im Zentrum Steilshoops vorsieht. Die nördliche Variante verläuft etwa unterhalb der Mittelachse und sieht zwei Steilshooper Stationen im Westen (etwa zwischen Edwin-Scharff- und Fritz-Flinte-Ring) sowie im Osten (Höhe Gropiusring) vor. Ziel der neuen Linie ist – nach derzeitigem Vorplanungsstand - der Bramfelder Dorfplatz. Die weiteren Teilstrecken der U 5 werden frühestens 2033 fertiggestellt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige