Über Muttis und Kinder

Anzeige
Hängen noch an Mutters Nabelschnur...Fotomontage: Bürgerhaus Barmbek

„Theater Platz frei“ beschäftigt sich auf skurrile Weise mit Eltern-Kind-Beziehung

Hamburg. Es gibt wohl niemanden, der ohne Mutter leben kann – doch wie ist es mit ihr …? Diese Frage stellt der US-Theaterautor Michael McKeever in seinem Stück „Nabelschnüre“, welches das „Theater Platz frei“ jetzt im Bürgerhaus zeigt. Das Stück bietet ein Panoptikum heiterer, ernster und skurriler Beziehungsvarianten an –mit einer gehörigen Portion schwarzen Humor.
Eine Tochter überrumpelt ihre Mutter in der Küche mit einem schockierenden Geständnis. Ein junger Mann, der mit der Kirche nicht viel am Hut hat, verwirrt einen Pfarrer mit einer befremdlichen Bitte um Absolution. Die neureiche Claire erfährt zu ihrem Erstaunen , dass Kinder Arbeit machen können. Francine, hochschwanger, erzählt ihrem Gatten saufend und rauchend einen höchst eigenartigen Traum. Bei einer Mutter und Schwiegermutter hat sich hoher Besuch angekündigt, woraufhin jede Menge Muffins gebacken werden.
Dies ist übrigens die letzte Theateraufführung im Caféraum des Bürgerhauses. Die nächste findet im September bereits im KuTiB, dem Erweiterungsbau des Bürgerhauses, statt. (leu)

Freitag, 23. Mai, 20 Uhr, Bürgerhaus in Barmbek, Lorichsstr. 28 A, Eintritt: 12 / 8 / 5 Euro, Anmeldung erbeten
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige