Umweltbewusst wohnen

Anzeige
Eine Musterwohnung konnten sich die Gäste bereits anschauen. Birgit Lenz zeigt eine der modernen Einbauküchen. Foto: Lublow

Hocheffizienthäuser am Lämmersieth

Barmbek. Das riesige weiße Zelt im Innenhof der neuen Wohnanlage am Lämmersieth war bis zum letzten Platz gefüllt: Etwa 100 der künftigen Mieter und natürlich alle am Bau Beteiligten kamen zum Richtfest, zu dem die HANSA Baugenossenschaft eG vergangene Woche einlud. Auch Bausenatorin Jutta Blankau und Bezirksamtsleiter Harald Rösler ließen es sich nicht nehmen, lobende Worte zu den entstehenden 76 Wohnungen loszuwerden.
„Wir haben jetzt schon 40 Kinder gezählt, die mit in die Wohnanlage ziehen werden“, sagt Birgit Lenz von HANSA. Die Stadt Hamburg hatte gefordert, das mindestens 30 Prozent der Wohnungen groß genug für Familien sein sollen. Auch der Mietpreis ist gedeckelt: Im Schnitt kostet ein Quadratmeter 9,63 Euro Nettokaltmiete. „Die Wohnungen sind bereits alle weg. Wir haben sogar schon Wartelisten, für den Fall, dass jemand abspringt“, so Lenz. Im zweiten Quartal 2013 wird die barrierearme Wohnanlage für rund 185 Bewohner bezugsfertig sein. Mit einem Investitionsvolumen von rund 16,6 Millionen Euro schafft die HANSA ein familienfreundliches Wohnquartier mit einem großen geschützten Innenhof, der vor allem die nachbarschaftliche Gemeinschaft fördern soll. Die Wohnungen entstehen nach dem WK 40-Standard als Hocheffizienzhäuser. Annähernd CO2-neutral erfolgt die Wärmeversorgung über eine Holzpelletanlage sowie über eine etwa 170 Quadratmeter große Solarkollektoranlage. Die Wohnungslüftung wird mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Jede Wohnung verfügt über einen Balkon, ein Loggia oder einer Terrasse mit Gartenanteil. Zu jeder Wohnung gehört außerdem ein Keller und es gibt große Abstellräume für Fahrräder und Kinderwagen.
Das 7.500 Quadratmeter große Areal wurde vormals vom Institut für Schiffbau der Universität Hamburg genutzt und im Rahmen der Wohnungsbauoffensive II 2008 von der Stadt Hamburg angeboten. Den städtebaulichen Wettbewerb konnte das Hamburger Architekturbüro KBNK Architekten für sich entscheiden. (sl)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige