Verwöhnabend für ehrenamtlich Engagierte

Anzeige
Gelöste Stimmung: Die Mitglieder der Initiative Welcome to Barmbek nutzten den Abend zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch.

Tolle Idee: Barmbeker Restaurant T.R.U.D.E. und weitere Sponsoren bedanken sich bei Aktiven der Flüchtlingsinitiative “Welcome to Hamburg-Barmbek ”

Mehr als 1.500 Freiwillige helfen derzeit im Stadtteil unter dem Dach der Initiative „Welcome to Hamburg-Barmbek“ Flüchtlingen dabei, im hiesigen Alltag anzukommen. Für diese wertvolle Arbeit haben sich gleich mehrere örtliche Einrichtungen bei den Helferinnen und Helfern bedankt. Sie luden zu einem gemütlichen Austausch ins Restaurant T.R.U.D.E. ein.

Die Idee für diese Aktion hatte Holger Völsch, Mitinhaber der T.R.U.D.E. Vor einiger Zeit hatte er sich selbst auf einem Infoabend über Welcome to Barmbek informiert, fand im stressigen Alltag bisher jedoch kaum Zeit zum Helfen. „Da habe ich einfach überlegt: Was kann ich eigentlich gut? Und das war ganz klar die Gastronomie. So kam ich schließlich auf die Idee, den Helfern eine Möglichkeit zum Austausch außerhalb des üblichen Rahmens zu geben.“

Schnell konnte Völsch sein Restaurant-Team für die Idee gewinnen. Unentgeltlich kochten und bedienten sie die „Welcomer“. Auch weitere Unternehmen und Einrichtungen aus der Nachbarschaft waren sofort mit im Boot: Das Museum der Arbeit sorgte mit einer historischen Bonbonmaschine für glänzende Augen, die Firmen Globetrotter, KerVita und Saga GWG sponserten kostenlosen Glühwein, einen Teil des Büfetts und kleine Geschenke für die Helferinnen und Helfer.

Das großzügige Dankeschön kam an: Etwa 200 Freiwillige von Welcome to Barmbek genossen sichtlich das reichhaltige Buffet und die musikalischen Einlagen der Zinnschmelze und des A-Cappella-Chors „BAAST!“. Die Freude über die schönen Gesten der Sponsoren war groß, denn auf so viel Gegenliebe stoßen die Helferinnen und Helfer für die Arbeit mit Flüchtlingen im Alltag nicht immer.

„Integration kann nicht durch den Staat, sondern nur durch Menschen stattfinden“, betonte Holger Völsch bei der Eröffnung der Veranstaltung. Damit die Integration im Stadtteil weiterhin gut gelingt, haben die Barmbeker Ehrenamtlichen weiterhin viel zu tun. Neben den bereits bestehenden vier Folgeunterbringungen und der Erstaufnahme am Wiesendamm werden im Stadtteil in Kürze zwei weitere Flüchtlingsunterkünfte eröffnet. Falls Sie bei dieser Aufgabe helfen und sich bei Welcome to Barmbek engagieren möchten, können Sie am 1.März 2016 um 19 Uhr zu einem Informationsabend in die Saarlandstraße 6c kommen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige