Viel Raum und Zeit zum Lernen

Anzeige
Im Yayoi Kusama-Raum präsentieren Schulleiterin Antje Kilicli, Musiklehrerin Patricia Renz sowie Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse den Scheck in Höhe von 5.000 Euro, den sie als beste Ganztagsschule erhalten habenFotos: Burmeister
 
Kunstpädagoge Michael Hahn zeigt seinen Erstklässlern, wie aus Pappmaché Drachenköpfe entstehen

Ausgeszeichnet: Ganztagsschule Lämmersieth ist „Hamburgs beste Ganztagsschule“

Von Britta Burmeister
Hamburg. Hamburgs „Beste Ganztagsschule 2013“ befindet sich in Barmbek, am Lämmsieth. Der Ansicht ist die Handelskammer der Hansestadt und zeichnete die Einrichtung als „Beste Ganztagsschule 2013“ aus. Was macht diese Schule so besonders? Das WochenBlatt lernte einen Tag mit:
Bir - Eins, iki - Zwei, üç - Drei…Wer im Treppenhaus der Ganztagsschule Lämmersieth nach oben steigt, lernt Stufe für Stufe die türkischen und deutschen Ordnungszahlen. Jedenfalls wenn es ihm gelingt, sich auf die durchnummerierten Zettelchen zu konzentrieren, die an den Setzstufen der Treppe befestigt sind.
An Ablenkung mangelt es nicht: Lebensgroße Pappmaché-Enten aus der Dürer-Werkstatt, Stickereien aus dem Nähatelier, Schulgarten-Marmelade aus der hauseigenen Küche – in Vitrinen und Bilderrahmen ist zu sehen, was Schülerinnen und Schüler im Unterricht erarbeitet haben.

Wunderland Kunst-Etage

Spätestens im dritten Stock löst sich der Blick von den Zahlen und wandert nach oben: Ein weißer Drache aus Papier schwebt hier über dem Treppenauge und lässt die bilinguale Zählerei in Vergessenheit geraten.
Die dritte Etage ist seit 2008 das Reich der Kunstpäda-
gogen Katharina Harning und Michael Hahn. Kein Raum gleicht hier dem anderen: Hinter einer Tür verbirgt sich eine Herde (fast) lebens-
großer Giraffen, nebenan warten Staffeleien auf ihren nächsten Einsatz, in der Ecke steht eine selbstgebaute Duschkabine zur wohltuenden Berieselung mit Komplimenten.
Auf der anderen Seite des Schulflurs geht es ins Knetatelier und in den Handarbeitsraum.
Wieder eine Tür weiter werden gerade Stockpuppen gebastelt. Sogar für Schulleiterin Antje Kilicli gibt es hier immer wieder Neues zu entdecken, denn die Kunst-Etage ist einem ständigen Wandel unterlegen.

Zeit für individuelle Förderung

Erst vor Kurzem wurde ein ganzer Raum im Stil der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama gestaltet: Wohin das Auge blickt tanzen Kullerpunkte in unterschiedlichsten Größen und Farben über Wände, Fußboden und Zimmerdecke und lassen die Winkel und Ecken des Raumes mitein-
ander verschmelzen.
„Es ist ein großes Geschenk, dass wir hier so viel Platz haben“, sagt Antje Kilicli. „Nur so ist es möglich, dass unterschiedliche künstlerische Aktivitäten gleichzeitig stattfinden können.“
Zeit und Raum sind wichtige Begriffe im Konzept der Grundschule Lämmersieth. Mit dem Schuljahr 2009/2010 startete die erste Klassenstufe in die Ganztagesbetreuung. Inzwischen bleiben alle Schülerinnen und Schüler der Stufen eins bis vier an vier Tagen pro Woche bis 15.30 Uhr in der Schule. Nur freitags ist ab 14 Uhr schulfrei. Der Vorteil: Neben dem klassischen Unterricht bleibt viel Zeit für individuelle Förderung, aber auch für eine lange Mittagspause mit einer warmen Mahlzeit und anschließendem Freizeitprogramm. Nicht nur die Kunstetage ist hier ein gefragter Aufenthaltsort.

„Inzwischen hat sich das Konzept bewährt. Man lernt, in größeren Bögen zu denken und die Zusammenarbeit ist viel angenehmer!“ Patricia Renz, Musiklehrerin

Auch betreute Aktivitäten im Schulgarten, in der Turnhalle oder im Computerraum sind beliebt. Im Nachmittagsbereich wechselt sich normaler Unterricht mit Kursen ab, die zum Teil auch an außerschulischen Lernorten stattfinden. Für das Kollegium war die Neustrukturierung des Schulalltags eine große Umstellung. Lehrer, vorher als Einzelkämpfer unterwegs, mussten erst lernen, als Team zu agieren. „Inzwischen hat sich das Konzept bewährt“, findet Musiklehrerin Patricia Renz. „Man lernt, in größeren Bögen zu denken und die Zusammenarbeit ist viel angenehmer!“ Dass sich die Mühe gelohnt hat, wurde nun auch von außerschulischer Seite bestätigt. Zum Preis vergab die Handelskammer noch einen 5.000-Euro-Scheck.

Am 6. Dezember ist Tag der offen Tür in der prämierten Ganztagsschule, Lämmersieth 72
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige