Was passiert auf dem Hertie-Gelände?

Anzeige
Auf dem Gelände des Ex-Hertie-Gebäudes wird die Baugrube ausgehoben Foto: Leuschen

Ein Geschäftshaus mit Hotel ist geplant, eine Grube wird auch schon ausgehoben. Was fehlt ist der Hochbauantrag

Von Misha Leuschen
Barmbek
Es tut sich was auf dem Gelände des ehemaligen Hertie-Gebäudes. Wo bis 2014 die Ruine des Kaufhauses stand, wird nun gebuddelt. „Die Baugenehmigung für die Baugrube liegt vor, die Grube wird bereits ausgehoben“, bestätigt Ralf Bettges, Pressesprecher des Investors Development Partners (DP) aus Düsseldorf. Katja Glahn, Sprecherin des Bezirks Nord, ergänzt: „Es ist noch kein Hochbau-Antrag eingegangen. Das Vorhaben ist dennoch im Zeitplan.“ Das überrascht, denn vor ziemlich genau einem Jahr hieß es, dass man im Frühjahr 2016 den Bauantrag stellen und im Herbst 2016 mit dem Bau beginnen wollte. Angepeiltes Fertigstellungsdatum: Frühjahr 2018. Nun erklärt Ralf Bettges: „Den Bauantrag werden wir in jedem Fall noch in diesem Quartal stellen.“

Kommentar: Die Hoffnung stirbt zu zuletzt


Man freut sich ja schon über Kleinigkeiten: Kaum nimmt auf dem früheren Hertie-Gelände mal jemand eine Schaufel in die Hand, glaubt man wieder an das Gute im Investor. Doch warum eigentlich? Sie erinnern sich: Seit 2012 war der jetzige Investor Development Partner (DP) schon mal vergeblich mit der Realisierung beschäftigt; Ergebnisse gab es keine. 2014 sprangen die Düsseldorfer vom Bieterkarussell ab, eine Frankfurter Immobilienfirma übernahm. Vor gut einem Jahr, im September 2015, bekam DP überraschend den endgültigen Zuschlag für den Neubau. Passiert ist seitdem – wieder nichts. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. (Von Misha Leuschen)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 16.11.2016 | 13:36  
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 22.11.2016 | 09:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige