Welcome Lounge auch in Barmbek

Anzeige
Christoph Reiffert, Sprecher GRÜNE Barmbek Foto: Daniela Möllenhoff

Begegnungsraum für Geflüchtete geplant. Raum wird noch gesucht

Barmbek Begegnungszentren für Flüchtlinge gibt es bereits einige in Hamburg. Aber im Bezirk Hamburg-Nord fehlt eine solche Einrichtung bisher. Das soll sich nun ändern. Die Initiative „Welcome to Barmbek“ gab die Anregung, die Bezirksversammlung genehmigte am vergangenen Donnerstag den entsprechenden Antrag der SPD- und Grünen-Fraktion und stellte eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 5.000 Euro in Aussicht.
Die „Welcome Lounge“ soll eine Anlaufstelle für Flüchtlinge verschiedener Unterkünfte an einem zentralen Ort sein, abgekoppelt von den jeweiligen Unterkünften. Wie Alexander Kleinow, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion erläuterte, soll die Begegnungsstätte in Barmbek eingerichtet werden und
Raum für Begegnung und Austausch werden. Auch Deutschkurse, Hausaufgabenhilfe und Kulturabende sollen stattfinden. Christoph Reiffert, Sprecher der Grünen für Barmbek, ergänzte:
„Ein Organisationsteam, bestehend aus Mitgliedern von „Welcome to Barmbek“ und Geflüchteten soll gemeinsam die Welcome-Lounge leiten.“ Wichtig sei dabei, dass die Geflüchteten nicht einfach „betreut“ werden, sondern sich selbst aktiv einbringen können, so Reiffert. Die Bezirksversammlung würdigte das Engagement von „Welcome to Barmbek“ und beauftragte den Bezirksamtsleiter, bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten zu helfen. Auch eine Finanzierung von Miete und Nebenkosten bis Jahresende wurde in Aussicht gestellt. (ruh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige